Bevöl­ke­rungs­stand im Land­kreis Bay­reuth zwar rück­läu­fig; Land­rat Hüb­ner: „Aber nicht in jeder Gemeinde!“

Wie in zahl­rei­chen Land­krei­sen Ober­fran­kens macht der Bevöl­ke­rungs­rück­gang auch vor dem Land­kreis Bay­reuth nicht Halt. Bewohn­ten ihn zum 30.06.2009 noch 106.739 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, waren es Ende des Jah­res 106.488 und zum 30.06.2010 nur mehr 106.260. Dies ent­spricht einem Rück­gang von 479 Bür­gern inner­halb eines Jahres.

„Aller­dings gibt es auch Kom­mu­nen, die einen Bevöl­ke­rungs­zu­wachs zu ver­zeich­nen haben“, erklär­te Land­rat Hüb­ner. So sei die Ein­woh­ner­zahl in Eckers­dorf von 5.024 auf 5.064 gestie­gen, und auch in Spei­chers­dorf wuchs die Ein­woh­ner­zahl in den ver­gan­ge­nen sechs Mona­ten von 5.998 auf 6.034 Bür­ger. Leich­te Zuwäch­se habe es auch in Bischofs­grün, Emt­manns­berg, Gesees, Hum­mel­tal, Plech und War­men­stein­ach gege­ben, wäh­rend die Ein­woh­ner­zahl in Auf­seß und Wei­den­berg seit 31.12.09 exakt gleich geblie­ben sei (1.316/6.392).

Für den Bay­reu­ther Land­kreis­chef ist es des­halb wich­tig, Kon­zep­tio­nen gegen das Abwan­dern zu ent­wickeln. „Genau hier­hin zielt unse­re „Per­spek­ti­ve 2020“, die gesell­schafts­po­li­ti­sche, wirt­schafts­po­li­ti­sche wie ver­kehrs- und regio­nal­po­li­ti­sche, frem­den­ver­kehrs­po­li­ti­sche, sozi­al- und gesund­heits­po­li­ti­sche wie auch umwelt­po­li­ti­sche Per­spek­ti­ven auf­zeigt. Da auch in der Stadt Bay­reuth ein Bevöl­ke­rungs­rück­gang im Gan­ge ist, ist ein gemein­sa­mes Vor­ge­hen unab­ding­bar. Hier bil­det das Regio­nal­ma­nage­ment Stadt und Land­kreis Bay­reuth eine sehr gute Mög­lich­keit der Ver­net­zung. Wir wer­den damit zwar nicht ver­hin­dern kön­nen, dass immer weni­ger Men­schen gebo­ren wer­den, aber den­je­ni­gen, die bei uns woh­nen, eine gute Per­spek­ti­ve geben, in ihrer Hei­mat zu bleiben.“

Schreibe einen Kommentar