Brose Baskets behalten die Nerven und die Punkte

Am Samstagabend konnten die Brose Baskets in der heimischen Stechert Arena den sechsten Sieg im sechsten Beko BBL-Spiel feiern. Zum Mann des Spiels wurde dabei Brian Roberts, der mit der Schlusssirene und nach weitem Einwurf von Casey Jacobsen einen Mitteldistanzsprungwurf zum 60:58 Endstand einnetzte.

Die Bamberger, die in dem hart umkämpften Spiel lange einem Rückstand von bis zu neun Punkten hinterherliefen, verteidigten mit dem Sieg die Tabellenführung in der Beko BBL und zeigten sich mental gut erholt von der Niederlage gegen Rom unter der Woche in der Turkish Airlines Euroleague. Erfolgreichster Werfer der Brose Baskets wurde Tibor Pleiß mit zwölf Punkten. Mit neun Rebounds verpasste er das Double-double dabei nur knapp. Brian Roberts und Predrag Suput gelangen je elf Zähler. Auf Artländer Seite war Bryan Bailey mit 14 Punkten am erfolgreichsten.

Brose Baskets Head Coach Chris Fleming war trotz des Siegs mit der Offense seiner Mannschaft unzufrieden: ” Quakenbrück war unser härtester Gegner bisher. Für uns war es das siebte Spiel in 20 Tagen. Wir haben in dieser Zeit bekannterweise besonders offensiv mit uns selber zu tun gehabt. Das war unser viertes Spiel mit unter 40 Prozent Wurfquote, trotzdem haben wir einen Weg gefunden, dieses Spiel zu gewinnen. In der zweiten Halbzeit haben wir besser verteidigt und trotz der schlechten Offense den Kopf nicht hängen lassen.”

Schon am Mittwoch (20:00 Uhr) stehen die Brose Baskets wieder auf dem Parkett der Stechert Arena. Der Gegner heißt dann Olympiakos Piräus.

Für Bamberg spielten: Terry 3 Punkte/7 Rebounds, Suput 11/2, Tadda 2/1, Stuckey, Pleiß 12/9, Roberts 11/3, Jacobsen 8/6/7 Assists, Gavel 5/1, Hines 8/3.

Ein ausführlichen Spielbericht finden Sie auf brosebaskets.de