„Einer Wird Gewin­nen“ beim Kreis­ju­gend­ring Bamberg-Land

Quizmaster Dieter Sauer zog alle Register und brillierte als Pilot mit echtem Fallschirm (Foto: Mader)

Quiz­ma­ster Die­ter Sau­er zog alle Regi­ster und bril­lier­te als Pilot mit ech­tem Fall­schirm (Foto: Mader)

Die 29. Auf­la­ge der Quiz­show „Einer Wird Gewin­nen“ des Kreis­ju­gend­rings Bam­berg-Land war ein vol­ler Erfolg. Jugend­li­che in ins­ge­samt acht Mann­schaf­ten waren mit von der Par­tie, um sich in der Zwei­fach­turn­hal­le der Frens­dor­fer Volks­schu­le bei einer per­fek­ten Mischung aus Bewe­gungs- und Kon­zen­tra­ti­ons­spie­len sowie Wis­sens­run­den zu messen.

Der Quiz­ma­ster Die­ter Sau­er zog als „Tho­mas Gott­schalk des Land­krei­ses“ ein­mal mehr alle Regi­ster und bril­lier­te als Pilot mit ech­tem Fall­schirm. In Ein­füh­rungs­spiel duel­lier­ten sich jeweils vier Teams auf einem Bob­by­car-Par­cours. Dabei galt es in schwie­ri­gen Pas­sa­gen, Über­hol­ma­nö­ver anzu­set­zen, ohne die geg­ne­ri­schen Fahr­zeu­ge zu berüh­ren. Beim DAL­LI-Klick Spiel hat­ten die Jugend­grup­pen ver­schie­de­ne Sport­ler oder Trai­ner zu erken­nen, die bei dies­jäh­ri­gen Euro­pa- oder Welt­mei­ster­schaf­ten Akzen­te setz­ten und Titel gewin­nen konn­ten. Mit sehr viel Ehr­geiz, aber mit der sport­li­chen Fair­ness, muss­ten sich dann die Jugend­li­chen auf einen Hin­der­nis­lauf bege­ben, bei dem es dar­um ging, eine Schau­fel Sty­ro­por unfall­frei und auf Umwe­gen heil ins Ziel (in einem dafür bereit­ge­stell­ten Eimer) zu brin­gen. Als Gleit­schirm­flie­ger hat­te im vier­ten Spiel der Quiz­ma­ster die Auf­ga­be aus­ge­ge­ben, 20 zu erra­ten­de Sehens­wür­dig­kei­ten wie Schlös­ser, Gewäs­ser, Wahr­zei­chen oder Wind­rä­der auf sei­nem Rund­flug zu erkennen.

Sei­nen Höhe­punkt erreich­te das Quiz schließ­lich im Segel­tuch-Balan­ce Spiel. Hier bestand die Schwie­rig­keit, mit einem an sechs Sei­ten gehal­te­nen Nylon­tuch ver­schie­den far­bi­ge Tisch­ten­nis­bäl­le durch ein Loch in der Mit­te des Tuches in jeweils zur Far­be pas­sen­de Eimer zu balan­cie­ren. Im „Paa­re-Suchen“ war Ver­ständ­nis und Kom­bi­na­ti­ons­fä­hig­keit gefragt, um rich­ti­ge Zuord­nun­gen zu fin­den, wie Maria­nen­gra­ben (mit über 11.000m tiefst­ge­le­ge­ner Mee­res­grund der Erde), das flie­gen­de Klas­sen­zim­mer (von Erich Käst­ner) oder John F. Ken­ne­dy-Zitat („Ich bin ein Ber­li­ner“). In der Abschluss­staf­fel wur­den noch wich­ti­ge Punk­te zwi­schen Feder­ball-Jon­glie­ren, Spros­sen­wand, Peda­lo-Lauf und Soft­ball-Kegeln für die Sie­ger­wer­tung vergeben.

So konn­ten der Vor­stand des Kreis­ju­gend­rings mit Mat­thi­as Hof­mann und Mari­na Taber­naus die Gewin­ner mit Gut­schei­nen für die Grup­pen­ar­beit und Spie­le­samm­lun­gen beloh­nen. Der Erst­platz­ier­te erhielt dazu noch einen statt­li­chen Sil­ber­po­kal. Die Jury unter Edu­ard Hack konn­te fol­gen­des End­klas­se­ment den Mann­schaf­ten und zahl­rei­chen Zuschau­ern präsentieren:

SOLI Nai­sa II (120 Punkte)

Pfad­fin­der­bund Wel­ten­bumm­ler – Roter Milan (102 Punkte)

Rin­ger­Sport­Club Mem­mels­dorf (102 Punkte)

SOLI Nai­sa I (102 Punkte)

Pfad­fin­der­bund Wel­ten­bumm­ler – Jagu­ar (90 Punkte)

Pfad­fin­der­bund Wel­ten­bumm­ler – Wei­ßer Milan (90 Punkte)

Pfad­fin­der­bund Wel­ten­bumm­ler – Sil­ber­fal­ken (87 Punkte)

Pfad­fin­der­bund Wel­ten­bumm­ler – Puma (81 Punkte)

Schreibe einen Kommentar