Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­tio­nen Eber­mann­stadt und Forch­heim vom 21.10.2010

Dieb­stahls­de­lik­te

Fahr­rad­dieb unter­wegs
FORCH­HEIM. In der Zeit von Diens­tag- bis Mitt­woch­mor­gen schlu­gen unbe­kann­te Fahr­rad­die­be im Stadt­ge­biet gleich zwei­mal zu. Im ersten Fall wur­de ein neu­wer­ti­ges Renn­rad ent­wen­det, das im Bereich des Bahn­hofs am Fahr­rad­ab­stell­platz mit einem Spi­ral­ka­bel­schloss ange­ket­tet war. Das weiß und sil­ber­far­be­ne Rad der Mar­ke Scott, Typ Cont­es­sa Speed­star, hat einen Zeit­wert von rund 700 Euro. Es ist mit einem “Renn­len­ker” aus­ge­stat­tet und besitzt neben einem Kunst­stoff Gepäck­trä­ger auch kom­bi­nier­te Peda­le mit Klick­ver­schluss. Der zwei­te Dieb­stahl ereig­ne­te sich im Bereich des Pend­ler­park­plat­zes in der Haid­feld­stra­ße. Auch dort war das ent­wen­de­te gelb/​blaue Moun­tain­bike der Mar­ke Heri­kan mit einem Spi­ral­schloss gesi­chert. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei rund 250 Euro. Die Poli­zei will nun wis­sen: “Wo sind die Räder seit­her auf­ge­fal­len?” und “Wer kann Hin­wei­se auf den oder die Täter geben?

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Unfall­zeu­gen gesucht
FORCH­HEIM. Ein Sach­scha­den von rund 1000 Euro war die Bilanz eines Unfalls, der sich in der Zeit von Diens­tag­abend bis Mitt­woch­mor­gen in der Ring­stra­ße ereig­ne­te. Ein Unbe­kann­ter hat­te dort ver­mut­lich beim Rück­wärts­fah­ren einen gemau­er­ten Gar­ten­pfo­sten umge­fah­ren und sich danach ein­fach aus dem Staub gemacht ohne eine Nach­richt zu hin­ter­las­sen oder die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Am Unfall­ort wur­den Tei­le der rück­wär­ti­gen Beleuch­tungs­ein­heit des Fahr­zeugs auf­ge­fun­den. Dem­nach dürf­te es sich um einen Lkw oder eine Art Trans­port­fahr­zeug mit Prit­schen­auf­bau han­deln. Wer hat den Unfall beob­ach­tet oder kann Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben?

Land­kreis Forch­heim

Sach­be­schä­di­gun­gen

Schmie­re­rei­en mit schwar­zer Far­be
Hilt­polt­stein. Wie bereits berich­tet, besprüh­ten bis­lang unbe­kann­te Täter in der Nacht zum 10.10.2010 in Kem­ma­then ein War­te­häus­chen mit schwar­zen Buch­sta­ben. Erst nach­träg­lich wur­de der PI Eber­mann­stadt mit­ge­teilt, dass es ver­mut­lich die glei­chen Unbe­kann­ten in der Nacht zum 11.10.2010 in Hilt­polt­stein auf den Tor­bo­gen und in der Schul­stra­ße auf einen Ver­tei­ler­ka­sten abge­se­hen hat­ten. Auch hier wur­den die fol­gen­den Buchs­ta­gen hin­ter­las­sen: “ANTI FÜ”, “UN 94”, sowie “ACAB”. Es wer­den wei­ter­hin Zeu­gen gebe­ten, sich mit der PI Eber­mann­stadt unter Tel.: 0919473880 in Ver­bin­dung zu set­zen.