Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­tio­nen Bam­berg-Stadt und Bam­berg-Land vom 21.10.2010

Stadt­ge­biet Bam­berg

Dieb­stahls­de­lik­te

17jährige hat­te es auf Par­fum abge­se­hen
BAM­BERG. In einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Innen­stadt wur­de am Mitt­woch­nach­mit­tag eine 17jährige Aus­zu­bil­den­de beim Dieb­stahl von zwei Fla­schen Par­fum für knapp 80 Euro vom Per­so­nal ertappt. Die jun­ge Frau wird wegen Laden­dieb­stahls ange­zeigt.

Fahr­rad­dieb wur­de auch noch mit Haft­be­fehl gesucht
BAM­BERG. In der Egel­see­stra­ße kon­trol­lier­te am Don­ners­tag, kurz nach Mit­ter­nacht eine Poli­zei­strei­fe einen Rad­ler, weil er ohne Licht unter­wegs war. Hier­bei stell­te sich zunächst her­aus, dass der 22jährige Mann zum einem mit Haft­be­fehl gesucht wird und er zum ande­ren das Fahr­rad kurz zuvor in der Fleisch­stra­ße, vor einem Super­markt, gestoh­len hat­te. Der recht­mä­ßi­ge Eigen­tü­mer des sil­ber­far­be­nen Moun­tain-Bikes der Mar­ke Shi­ma­no Free Spi­rit, mit rotem Len­ker wird gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel: 0951÷9129−210 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Sach­be­schä­di­gun­gen

VW auf Leh­rer­park­platz beschä­digt
BAM­BERG. Am Diens­tag, zwi­schen 08.00 Uhr und 16.00 Uhr, wur­de auf dem Park­platz einer Schu­le in der Ohm­stra­ße eine Del­le in einen dort abge­stell­ten, sil­ber­far­be­nen VW Tou­ran geschla­gen. Der bis­lang noch unbe­kann­te Täter rich­te­te an dem Wagen einen Sach­scha­den von etwa 500 Euro an.

Unfall­fluch­ten

Zeu­gen­auf­ruf
BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall, der sich bereits am 12.10.2010, gegen 11.30 Uhr, in der Lud­wig­stra­ße, auf Höhe Land­rats­amt, ereig­net hat­te, sucht die Poli­zei immer noch Zeu­gen, die sich unter Tel.: 0951÷9129−210 mel­den soll­ten.
Eine Per­so­nen­grup­pe woll­te die Fahr­bahn über­que­ren. Als eine Pkw-Fah­re­rin anhielt, über­hol­te die­ses Fahr­zeug ein wei­ßer Trans­por­ter (Lkw) und streif­te beim Ein­sche­ren eine 15jährige Schü­le­rin an der rech­ten Hand. Der etwa 30 bis 40 Jah­re alte Fah­rer des Trans­por­ters, der an der Ein­mün­dung zur Kuni­gun­den­ruh­stra­ße sei­nen Außen­spie­gel rich­te­te sowie die Fah­re­rin des Klein-Wagens wer­den gebe­ten, sich drin­gend bei der Poli­zei zu mel­den.

Spie­gel an sil­ber­nen BMW beschä­digt
BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­zen­trums an der Brei­ten­au wur­de am Mitt­woch, zwi­schen 13.00 Uhr und 15.00 Uhr, der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten, sil­ber­far­be­nen BMW abge­bro­chen. Ver­mut­lich fiel ein Zwei­rad gegen den Wagen. Der abge­bro­che­ne Spie­gel wur­de auf der Motor­hau­be des BMWs abge­legt. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von etwa 500 Euro.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BMW-Fah­rer schleu­dert in den Gegen­ver­kehr
BAM­BERG. Ein 20jähriger BMW-Fah­rer kam am Mitt­woch, kurz nach 13.00 Uhr, in der Pödel­dor­fer Stra­ße in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung aus unbe­kann­ter Ursa­che ins Schleu­dern. Der jun­ge Mann fuhr mit der Front sei­nes BMWs in die lin­ke Auto­sei­te einer ent­ge­gen­kom­men­den, 30jährigen Golf­fah­re­rin. Glück­li­cher­wei­se wur­de bei dem Unfall nie­mand ver­letzt; es ent­stand aber an bei­den Pkws Sach­scha­den von min­de­stens 10.000 Euro.

Sat­tel­auf­lie­ger steck­te in Unter­füh­rung fest
BAM­BERG. Schon wie­der wur­de die Poli­zei am Mitt­woch­nach­mit­tag zur Bahn­un­ter­füh­rung in die Mem­mels­dor­fer Stra­ße geru­fen, weil sich dort der 50jährige Fah­rer eines Sat­tel­auf­lie­gers fest­ge­fah­ren hat­te. Als die Beam­ten dort ein­tra­fen steck­te der Lkw in gan­zer Län­ge in der Unter­füh­rung. Die Ber­gung des Lkws und die damit ver­bun­de­ne Sper­rung der Unter­füh­rung dau­er­te knapp zwei Stun­den. An Brücke und Sat­tel­auf­lie­ger ent­stand ein Gesamt­scha­den von etwa 2000 Euro.

Auf Vor­fahrt­ach­ten­schild nicht geach­tet
BAM­BERG. Ein 50jähriger Opel-Fah­rer bog am Mitt­woch­früh, kurz nach 11.00 Uhr, vom Park­platz der Steckert-Are­na in die Forch­hei­mer Stra­ße ein und über­sah einen 27jährigen BMW-Fah­rer, der noch aus­wei­chen woll­te, aber einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­hin­dern konn­te. An bei­den Pkws ent­stand Sach­scha­den von knapp 4000 Euro.

Trotz Gegen­ver­kehr abge­bo­gen
BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag bog eine 30jährige Haus­frau vom Ber­li­ner Ring nach links in die Star­ken­feld­stra­ße ab, obwohl ihr ein 33jähriger Golf­fah­rer ent­ge­gen­kam. Die­ser konn­te den Unfall nicht mehr ver­hin­dern und im Kreu­zungs­be­reich krach­ten bei­de Wagen inein­an­der. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt; der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf knapp 5000 Euro geschätzt.

Son­sti­ges

Ohne Füh­rer­schein von Poli­zei geschnappt
BAM­BERG. Ein 35jähriger Auto­fah­rer fuhr am Mitt­woch­früh von der Zulas­sungs­stel­le in Bam­berg zu sich nach Hau­se, nach Bam­berg-Ost, obwohl er seit Mit­te März die­sen Jah­res kei­nen Füh­rer­schein mehr besitzt. Der Auto­fah­rer, der zu Hau­se von einer Poli­zei­strei­fe ange­trof­fen wur­de, gestand zwar gleich sein Fehl­ver­hal­ten ein, wird aber den­noch wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis zur Anzei­ge gebracht.

Bam­berg-Land

Zu fol­gen­den Vor­fäl­len bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. Nr. 0951÷9129−310 um Hin­wei­se.
Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen / Fahr­zeu­ge in Tat­ort­nä­he bemerkt?

Sach­be­schä­di­gun­gen

Grab geschän­det
OBER­HAID. Ver­mut­lich am Sonn­tag­nach­mit­tag beschnitt ein Unbe­kann­ter die Kro­ne eines Muschel­bau­mes der auf einem Grab im Fried­hof ein­ge­pflanzt war.

Dieb­stäh­le

Ver­eins­heim auf­ge­sucht

WIE­SEN­GIECH. Über ein gekipp­tes Fen­ster gelang ein Ein­bre­cher in der Nacht zum Mitt­woch in das Ver­eins­heim. Anschlie­ßend durch­such­te er ver­ge­bens alle Räum­lich­kei­ten nach Bar­geld und muss­te schließ­lich das Ver­eins­heim ohne Beu­te ver­las­sen.

Woh­nungs­ein­bruch

AMP­FER­BACH. Ein unbe­kann­ter Täter besuch­te am Mitt­woch­abend eine Erd­ge­schoss­woh­nung eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses. Da die Woh­nungs­tü­re ver­schlos­sen, jedoch nicht ver­sperrt war, kam er schnell in die Räu­me. Bei der Suche nach Bar­geld, das er nicht vor­fand, ver­wü­ste­te er die gan­ze Woh­nung und ver­ließ das Anwe­sen uner­kannt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Meh­re­re Fahr­zeu­ge an Ver­kehrs­un­fall betei­ligt
RECKEN­DORF. Über 16.000 Euro Gesamtsach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les, der sich am Don­ners­tag, gegen 17.00 Uhr, auf der B 279 ereig­ne­te.
Eine 17-Jäh­ri­ge woll­te mit ihrem Sub­a­ru am Orts­ein­gang nach links in den Berg­weg abbie­gen und muss­te auf­grund Gegen­ver­kehr anhal­ten. Zwei hin­ter ihr fah­ren­de Pkw-Fah­re­rin­nen erkann­ten dies und kamen nach­ein­an­der zum Ste­hen. Eine 29-Jäh­ri­ge erkann­te die Situa­ti­on zu spät und schob mit ihren Polo die zwei ste­hen­den Fahr­zeug auf­ein­an­der. Die Auf­fah­re­rin sowie eine 20-jäh­ri­ge Unfall­be­tei­lig­te wur­den leicht ver­letzt und bega­ben sich selbst in ärzt­li­che Behand­lung.
Kurz nach dem Ver­kehrs­un­fall näher­te sich in glei­cher Rich­tung ein 37-jäh­ri­ger Auto­fah­rer. Auch er erkann­te den Unfall zu spät und wich in den Stra­ßen­gra­ben aus, wobei er einen Leit­pfo­sten beschä­dig­te. Ver­letzt wur­de er dabei nicht.

Son­sti­ges

Jun­ger Mann hat­te Rausch­gift bei sich
BAM­BERG. Bei einer Per­so­nen­kon­trol­le in der Würz­bur­ger Stra­ße konn­ten am Don­ners­tag, in den frü­hen Mor­gen­stun­den, bei einem 23-jäh­ri­gen Mann eini­ge Gramm Amphet­amin auf­ge­fun­den wor­den. Das Rausch­gift wur­de sicher­ge­stellt.
Eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz folgt.