War­nung vor gefälsch­ten Stadtwerke-Rechnungen

Die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt war­nen vor gefälsch­ten Rech­nun­gen, die der­zeit im Umlauf sind. Deutsch­land­weit wer­den fin­gier­te Rech­nun­gen von einer soge­nann­ten “Stadt­wer­ke GmbH” ver­sen­det, in denen zu einer Strom­nach­zah­lung auf­ge­for­dert wird. Die­se “Stadt­wer­ke GmbH” dient laut dem Ver­band Kom­mu­na­ler Unter­neh­men (VKU) anschei­nend betrü­ge­ri­schen Geschäften.

Die Rech­nun­gen erwecken den Anschein, dass es sich um eine nor­ma­le Strom­nach­zah­lung han­delt, da auch eine Ver­brauchs­ab­rech­nung sowie ein vor­ge­fer­tig­ter und aus­ge­füll­ter Über­wei­sungs­trä­ger bei­liegt. Doch ist weder die ange­ge­be­ne Telefon‑, noch die Tele­fax­num­mer erreich­bar und die Rech­nun­gen ent­spre­chen auch nicht dem Erschei­nungs­bild der nor­ma­len Rech­nung der Stadt­wer­ke Ebermannstadt.

Die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt konn­ten bereits betrof­fe­ne Kun­den in ihrem Ver­sor­gungs­ge­biet­ ent­spre­chend auf­klä­ren und so vor die­sen betrü­ge­ri­schen Akti­vi­tä­ten schüt­zen. Der loka­le Ver­sor­ger rät sei­nen Kun­den drin­gend, ihre Strom­rech­nung genau zu über­prü­fen. Es muss immer die rich­ti­ge Kun­den­num­mer sowie der tat­säch­li­che Name des Unter­neh­mens genannt wer­den. Unter den ange­ge­be­nen Kon­takt­da­ten muss auch das Ser­vice­cen­ter der Stadt­wer­ke erreich­bar sein. Im Zwei­fels­fall soll­ten sich die Kun­den mit dem Ser­vice­cen­ter ihrer Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt tele­fo­nisch oder per­sön­lich vor Ort in Ver­bin­dung set­zen, bevor sie eine Strom­nach­zah­lung überweisen.

(Anm. d. Red.: Einer der Betrü­ger hat sich gestellt)

Schreibe einen Kommentar