Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 20.10.2010

Unfall­op­fer ver­stor­ben – Poli­zei sucht drin­gend Zeu­gen

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt sucht im Zusam­men­hang mit dem Ver­kehrs­un­fall bei Göß­wein­stein am Sonn­tag­mor­gen nach wie vor Zeu­gen des Gesche­hens. Wie bereits berich­tet, kam ein 28-Jäh­ri­ger auf der Kreis­stra­ße 43 zwi­schen Klein­ge­see und Bie­ber­bach von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen einen Baum. Der Auto­fah­rer wur­de kurz vor 09.00 Uhr von einer zufäl­lig vor­bei­kom­men­den Ver­kehrs­teil­neh­me­rin ent­deckt. Die Unfall­zeit dürf­te jedoch eini­ge Stun­den vor­her gewe­sen sein. Wei­ter­hin wird von einer Fremd­be­tei­li­gung am Unfall nicht aus­ge­gan­gen. Der jun­ge Mann erlag am Diens­tag­nach­mit­tag im Kli­ni­kum Bay­reuth sei­nen schwe­ren Ver­let­zun­gen.
Die Poli­zei bit­tet um Mit­hil­fe bei der Klä­rung fol­gen­der Fra­gen:

  • Wer kann Anga­ben zum Unfall­her­gang bzw. zur Unfall­zeit machen?
  • Wer kann Hin­wei­se zum Auf­ent­halt des 28-jäh­ri­gen Seat-Fah­rers vor dem Unfall geben?

Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt
Obe­res Tor 1
91320 Eber­mann­stadt
Tel.: 09194/7388–0
Fax: 09194/7388–40
pp-​ofr.​ebermannstadt.​pi-​presse@​polizei.​bayern.​de

Schreibe einen Kommentar