Pres­se­be­richt der PI Bam­berg-Stadt vom 20.10.2010

Dieb­stahls­de­lik­te

Hand­ta­schen­dieb­stahl

BAM­BERG. Einer jun­gen Frau wur­de am Sonn­tag­früh, 04.00 Uhr, in einer Gast­stät­te am Pfahl­plätz­chen ihre rote Umhän­ge­ta­sche gestoh­len. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich, als die jun­ge Frau die Toi­let­te auf­ge­sucht und ihre Tasche unbe­auf­sich­tigt in der Gast­stät­te lie­gen gelas­sen hat­te. Die Tasche wur­de zwar am näch­sten Mor­gen wie­der auf­ge­fun­den. Aller­dings fehl­ten aus dem Geld­beu­tel über 100 Euro Bar­geld sowie ein Sony-Erics­son-Han­dy.

Geld­bör­sen­dieb in Umklei­de­ka­bi­ne unter­wegs

BAM­BERG. Gleich vier Geld­bör­sen wur­den am Mon­tag, zwi­schen 12.45 Uhr und 14.15 Uhr, aus dem Umklei­de­raum einer Berufs­schu­le im Stadt­ge­biet Bam­berg gestoh­len. Die Geld­beu­tel waren zur Tat­zeit in Ruck­säcken ver­staut; der unbe­kann­te Täter erbeu­te­te neben Bar­geld noch Aus­weis­pa­pie­re, Scheck­kar­ten und Füh­rer­schei­ne.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Obe­ren Ste­phans­berg wur­de zwi­schen Sonn­tag­abend, 22.00 Uhr und Diens­tag­früh, 11.30 Uhr, ein wei­ßer Suzu­ki-Pkw an Kot­flü­gel und Fah­rer­sei­te ver­mut­lich von einem roten Fahr­zeug beschä­digt. Obwohl ein Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ent­stan­den ist fehlt vom Ver­ur­sa­cher bis­lang jede Spur. Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel: 0951÷9129−210.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Beim Abbie­gen nicht auf­ge­passt

BAM­BERG. Eine 34jährige Fiat-Fah­re­rin über­sah am Mon­tag­nach­mit­tag beim Links­ab­bie­gen vom Bie­gen­hof­weg auf die B 26 den Fah­rer eines Klein­trans­por­ters, der in Rich­tung Auto­bahn unter­wegs war. Durch den Auf­prall bei­der Fahr­zeu­ge erlit­ten der 30jährige Fah­rer des Trans­por­ters sowie sein 31jähriger Bei­fah­rer leich­te­re Ver­let­zun­gen. Die unfall­be­tei­lig­ten Fahr­zeu­ge, an denen Sach­scha­den von min­de­stens 10.000 Euro ent­stan­den ist, waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den.

Lkw-Fah­rer miss­ach­tet abknicken­de Vor­fahrt

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Mar­ga­re­ten­damm / Lich­ten­haidstra­ße miss­ach­te­te am Diens­tag­mit­tag ein Lkw-Fah­rer aus der Tür­kei die abknicken­de Vor­fahrt eines 26jährigen Audi­fah­rers. Am Lkw ent­stand durch den Unfall ein Sach­scha­den von min­de­stens 10.000 Euro; am Audi schätzt die Poli­zei den Scha­den auf knapp 5000 Euro.

Son­sti­ges

Unter Dro­gen­ein­fluss zur Poli­zei gefah­ren

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend fuhr eine 28jährige Haus­frau mit ihrem Pkw zur Poli­zei, um eine Anzei­ge zu erstat­ten. Wäh­rend der Ver­neh­mung der Frau erhär­te­te sich der Ver­dacht, dass die­se zuvor Dro­gen kon­su­miert hat­te. Ein Dro­gen­schnell­test durch die Poli­zei ver­lief posi­tiv, wes­halb eine Blut­ent­nah­me fäl­lig war.

Stu­dent rastet in Wohn­heim aus

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh wur­de die Poli­zei davon ver­stän­digt, dass im Student­wohn­heim in der Sie­chen­stra­ße ein jun­ger Mann mit einer Bier­fla­sche einen Stu­den­ten ange­grif­fen hat. Beim Ein­tref­fen der Beam­ten war der Täter zwar nicht mehr dort, die­ser konn­te aber kur­ze Zeit spä­ter auf der Löwen­brücke fest­ge­nom­men wer­den. Der 27jährige, marok­ka­ni­sche Stu­dent war deut­lich betrun­ken und mit sei­ner Fest­nah­me nicht ein­ver­stan­den. Wäh­rend der Ein­lie­fe­rung in eine Arrest­zel­le bei der Poli­zei dreh­te der Stu­dent erneut durch, schlug um sich, belei­dig­te die Poli­zei­be­am­ten und ver­such­te sich selbst zu ver­let­zen, wes­halb die Unter­brin­gung ins Ner­ven­kran­ken­haus unum­gäng­lich war.