Oldies but Gol­dies – am 19. Novem­ber in Bamberg

Suzi Qua­tro, The Hol­lies, Man­fred Mann’s Earth Band und ein preis­ge­krön­ter Beatles-Act

Manfred Mann’s Earth Band

Man­fred Mann’s Earth Band

Der 19. Novem­ber ist für alle Oldie- und Beat-Fans ein Pflicht­ter­min. Immer­hin tre­ten bei der 3. „Oldie Festi­val“ in Bam­bergs „Jako-Are­na“ gleich drei abso­lu­te Rock- und Pop-Legen­den aus den 70er Jah­ren auf: Suzi Qua­tro, die Hol­lies und Man­fred Mann’s Earth Band. Abge­run­det wird die hoch­ka­rä­ti­ge Nost­al­gie-Sau­se durch eine der besten Beat­les-Cover­bands Deutsch­lands: die Lokal-Mata­do­ren von „The Fab Five“.

Ein Pro­gramm, das nicht nur Dut­zen­de von Hits und Ever­greens erwar­ten lässt, son­dern auch ech­te musi­ka­li­sche Lecker­bis­sen und packen­de Live-Shows. Ste­fan Löwen, Chef des Ver­an­stal­ters Crea­ti­ve Con­certs: „Ich habe alle Bands vor nicht lan­ger Zeit live gese­hen: Die sind immer noch vol­ler Spiel­freu­de. Des­halb wird das auch alles ande­re als ein gemüt­li­cher Alt­her­ren-Abend, son­dern ein Rock- und Pop-Spek­ta­kel erster Güte.“ Wie die ersten bei­den, höchst erfolg­rei­chen Oldie-Festi­vals in Pas­sau und Augs­burg bewie­sen, neh­men es die auf­tre­ten­den Acts durch­aus sport­lich: Kei­ne Band möch­te sich eine Blö­ße geben, jede gibt ihr Bestes. „Das wirkt unge­heu­er inspi­rie­rend“, weiß Löwen, „ein guter Auf­tritt einer Band sta­chelt die näch­ste an. Jeder Act möch­te der Abräu­mer des Abends sein.“ Gewin­ner ist dabei stets das Publi­kum, das mit her­vor­ra­gen­den Per­for­man­ces belohnt wird.

Suzi Qua­tro

Die aus Detroit stam­men­de Sän­ge­rin und Bas­si­stin kann auf meh­re­re Welt­hits ver­wei­sen. Dar­un­ter natür­lich „Can The Can“ von 1973 und das mit Chris Nor­man gesun­ge­ne „Stumb­lin’ In“. Die Büh­nen­per­for­mance der Rock-Lady ist noch heu­te so mit­rei­ßend wie in jun­gen Jah­ren. Nicht aus Zufall sang Suzi Qua­tro die Titel­rol­le in dem Musi­cal „Annie get your Gun.“ Der gro­ße Elvis lud sie wegen ihrer San­ges­kün­ste sogar auf sei­nen Wohn­sitz nach Grace­land ein, was sie zu ihrem Bedau­ern damals wegen Lam­pen­fie­bers aus­schlug. Klar, dass die heu­te in Ham­burg leben­de Musi­ke­rin alle ihre Hits im Gepäck hat: „48 Crash“, „Day­to­na Demon“, „All Shook Up“ oder „The Race Is On“.

The Hol­lies

Nicht min­der legen­där sind die Hol­lies, die eine lan­ge gro­ße Zeit vom Anfang der 1960er- bis Mit­te der 1970er-Jah­re hat­ten. Hits wie „Bus Stop“, „On A Carou­sel“ oder „Car­rie Anne“ schrie­ben Pop-Geschich­te und gehö­ren bis heu­te zum Stan­dard­re­per­toire vie­ler Radio­sen­der, Clubs und Cover­bands. Abso­lu­ter Ever­green natür­lich „The Air That I Brea­the“ und die legen­dä­re Bal­la­de „He Ain’t Hea­vy, He’s My Bro­ther“ – die nie­mand so gut singt wie Gitar­rist Tony Hicks.

Man­fred Mann’s Earth Band

Nicht weni­ger als 15 Top-Ten-Hits konn­te Man­fred Mann’s Earth Band seit 1971 ver­bu­chen – dar­un­ter ewi­ge Klas­si­ker wie „Haha Said She Clown“, „Do Wah Did­dy“, „Migh­ty Quinn“, „Fox On The Run“, „My Name Is Jack“ und natür­lich die unwi­der­steh­li­che Ver­si­on von Bruce Springsteen’s „Blin­ded by the Light.“ Ein Hit­feu­er­werk ist bei die­sem Auf­tritt garan­tiert, zumal die Grup­pe um den süd­afri­ka­ni­schen Key­boar­der und Namens­ge­ber nach vor­über­ge­hen­der Auf­lö­sung wie­der nahe­zu in ihrer erfolg­rei­chen Ur-Beset­zung auf der Büh­ne steht.

Spe­cial Guest: The FabFive

Auch als Spe­cial Guest gibt es einen ech­ten Lecker­bis­sen: Die Cover­band The Fab­Fi­ve aus Bam­berg darf sich nach dem Sieg beim Bay­ern 1‑Co­ver­band-Wett­be­werb „Bay­ern-Beat­les“ nen­nen, weil sie so nah am Ori­gi­nal ist, dass man John, Paul, Geor­ge und Rin­go förm­lich vor sich sieht. Ihr Heim­spiel in der gro­ßen Jako-Are­na wird unter Garan­tie ein Live-Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar