Beson­ders wich­tig im Herbst: Im Stra­ßen­ver­kehr gut sehen und gese­hen werden!

Lichter, Rückstrahler und Warntafeln regelmäßig reinigen!

Lich­ter, Rück­strah­ler und Warn­ta­feln regel­mä­ßig reinigen!

“Risi­ko raus!” lau­tet die Emp­feh­lung der LBG Fran­ken und Ober­bay­ern im Rah­men der bun­des­wei­ten Kam­pa­gne aller deut­schen Unfall­ver­si­che­rungs­trä­ger für mehr Sicher­heit im Stra­ßen­ver­kehr. Und das gera­de jetzt, denn im Herbst kommt es im Stra­ßen­ver­kehr immer wie­der zu schwe­ren Unfäl­len mit land­wirt­schaft­li­chen Fahr­zeu­gen, Fahr­zeug­ge­span­nen und Erntemaschinen.

Hoher Arbeits­druck, schwie­ri­ge Licht­ver­hält­nis­se und rut­schi­ge, teils auch schon reif­glat­te und ver­schmutz­te Fahr­bah­nen ver­lan­gen von den Fah­rern eine beson­ders vor­sich­ti­ge, an die Wit­te­rungs­ver­hält­nis­se ange­pass­te Fahr­wei­se. Aber gera­de dann, ist es wich­tig, einen küh­len Kopf zu bewah­ren, sei­ne Fahr­zeu­ge nur voll kon­zen­triert im Stra­ßen­ver­kehr zu bewe­gen und alle Vor­schrif­ten bezüg­lich der Ver­kehrs­si­cher­heit sorg­fäl­tig umzu­set­zen. Wer die gel­ten­den Vor­schrif­ten ein­hält und sich im Stra­ßen­ver­kehr vor­aus­schau­end und rück­sichts­voll bewegt, über­nimmt Ver­ant­wor­tung und trägt viel dazu bei, schwe­re Unfäl­le zu verhindern!

Die Land- und forst­s­wirt­schaft­li­che Berufs­ge­nos­sen­schaft (LBG) möch­te, dass Sie unfall­frei und sicher durch den Herbst kom­men und rät:

  • Rech­nen Sie sai­son­be­dingt mit schwie­ri­ge Wit­te­rungs- und Boden­ver­hält­nis­se. Die Böden trock­nen nur schwer ab; län­ge­re Schlecht­wet­ter­pe­ri­oden sind jeder­zeit mög­lich. Häu­fig ver­schlech­tern Früh­ne­bel, die kür­ze­re Son­nen­ein­strah­lung und die früh­zei­tig her­ein­bre­chen­de Däm­me­rung die Sicht­ver­hält­nis­se. Pla­nen Sie des­halb von vorn­her­ein mehr Zeit für die Arbeit auf dem Feld und für die not­wen­di­gen Fahr­ten ein.
  • Durch Schlep­per und Anhän­ger wer­den die Feld­we­ge und Stra­ßen ver­schmutzt. Es besteht erhöh­te Rutsch­ge­fahr. Um den nach­fol­gen­den Ver­kehr nicht zu gefähr­den, müs­sen die­se Ver­schmut­zun­gen unver­züg­lich ent­fernt wer­den. Dies for­dert die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung und die Ver­ant­wor­tung gegen­über ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mern. Tra­gen Sie dabei jedoch unbe­dingt Warn­we­sten und sichern Sie den Arbeits­be­reich mit einem Warn­drei­eck ab
  • Wegen der schwie­ri­gen Stra­ßen­ver­hält­nis­se sind jetzt gut funk­tio­nie­ren­de Brem­sen beson­ders wichtig.
  • Durch die Jah­res­zeit bedingt wer­den Fahr­ten oft in der Dun­kel­heit unter­nom­men. Die lang­sam fah­ren­den Schlep­per stel­len hier ein beson­de­res Risi­ko dar. Bei schlech­ten Sicht­ver­hält­nis­sen ist es des­halb wich­tig, auf eine gut funk­tio­nie­ren­de Beleuch­tungs­an­la­ge zu ach­ten, und die Lich­ter, Rück­strah­ler und Warn­ta­feln regel­mä­ßig zu reinigen

Um die Land­wir­te dabei zu unter­stüt­zen ihrer Ver­ant­wor­tung für mehr Sicher­heit im Stra­ßen­ver­kehr gerecht zu wer­den, hat die LBG eine Viel­zahl von kosten­lo­sen Bro­schü­ren, Hand­lungs­hil­fen und Merk­blät­tern mit Tipps zur Ver­kehrs­si­cher­heit zusam­men­ge­stellt. Sie befas­sen sich zum Bei­spiel mit der rich­ti­gen Kenn­zeich­nung und Beleuch­tung von Fahr­zeu­gen mit Über­brei­te, mit tech­ni­schen Ver­bes­se­run­gen oder mit dem schwie­ri­gen The­ma der rich­ti­gen Ladungssicherung.

Alle Unter­la­gen kön­nen aus dem Inter­net unter www​.fob​.lsv​.de (unter «Risi­ko raus) her­un­ter­ge­la­den oder unter den Tele­fon­num­mern (0921) 603 ‑345, (089) 454 80 500 und (0931) 8004 225 ange­for­dert wer­den. Dort fin­den Sie auch einen Bei­trag aus LSV kom­pakt Heft 4–2010, der sich detail­liert mit den vor­ge­schrie­be­nen Beleuch­tungs­ein­rich­tun­gen und Warn­ta­feln an land­wirt­schaft­li­chen Fahr­zeu­gen beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar