Über 21 Mil­lio­nen Euro Kapi­tal an nord­baye­ri­sche Start-ups ver­mit­telt

Gute Nach­rich­ten aus der nord­baye­ri­sche Grün­der­sze­ne ver­mel­det das netz­werk nord­bay­ern: Im jetzt zu Ende gegan­ge­nen Geschäfts­jahr konn­te die Grün­der- und Unter­neh­mer­initia­ti­ve mehr als 21 Mil­lio­nen Euro Risi­ko­ka­pi­tal an zehn inno­va­ti­ve Start-ups aus Nord­bay­ern ver­mit­teln.

„Das ist die höch­ste Finan­zie­rungs­sum­me seit 2001 und fast dop­pelt so viel wie im Schnitt der ver­gan­ge­nen zehn Jah­re“, freut sich Arne‑G. Hostrup, Geschäfts­füh­rer des netz­werk nord­bay­ern. „Ein schö­ner Erfolg und ein Beleg für die hohe Qua­li­tät der Geschäfts­ideen aus Nord­bay­ern und natür­lich eine gute Basis für das wei­te­re Wachs­tum der Unter­neh­men.“

Betrach­tet man die Finan­zie­rungs­bi­lanz seit Bestehen des netz­werk nord­bay­ern, so rea­li­sier­te das Netz­werk in die­sen zwölf Jah­ren 118 Ver­mitt­lun­gen mit einer Gesamt­in­ve­sti­ti­ons­sum­me von mehr als 150 Mil­lio­nen Euro. Rund 76 Mil­lio­nen Euro davon kom­men von pri­va­ten Ven­ture-Capi­tal-Gesell­schaf­ten. Zir­ka 46 Mil­lio­nen Euro stam­men von Öffent­li­chen Inve­sto­ren, wie Bay­ern Kapi­tal, KfW und High-Tech Grün­der­fonds, und knapp 27 Mil­lio­nen Euro inve­stier­ten Busi­ness Angels. Im Geschäfts­jahr 2010 konn­te das netz­werk nord­bay­ern zudem erst­mals einen stra­te­gi­schen Inve­stor erfolg­reich ver­mit­teln. „Und noch eine schö­ne Beson­der­heit zeich­net das Jahr 2010 aus“, ergänzt Arne‑G. Hostrup „Im Som­mer schloss ein Teil­neh­mer des Busi­ness­plan-Wett­be­werb Nord­bay­ern die schnell­ste Finan­zie­rungs­run­de des netz­werk nord­bay­ern ab – in gera­de ein­mal zehn Tagen!“

BPWN-Teil­neh­mer über­zeug­ten mit hoher Qua­li­tät

Auch die Ergeb­nis­se des Busi­ness­plan-Wett­be­werb Nord­bay­ern (BPWN) 2010 zei­gen, dass die nord­baye­ri­sche Grün­der­sze­ne gro­ßes Poten­zi­al hat. 149 Ein­rei­chun­gen zähl­ten die Ver­an­stal­ter bei der zwölf­ten Auf­la­ge des jähr­lich statt­fin­den­den Wett­be­werbs, womit das netz­werk nord­bay­ern auf dem hohen Niveau der Vor­jah­re bleibt. „Auf­fal­lend war die hohe Qua­li­tät der ein­ge­reich­ten Busi­ness­plä­ne“, so Dr. Bene­dik­te Hatz, Geschäfts­füh­re­rin des netz­werk nord­bay­ern. Fast einem Drit­tel der Geschäfts­plä­ne trau­ten die BPWN-Juro­ren zu, dass sie bereits im drit­ten Jahr nach Start mehr als 1,5 Mil­lio­nen Euro Umsatz erzie­len, und damit das Poten­zi­al hät­ten, sich in abseh­ba­rer Zeit zu einem mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men zu ent­wickeln. Wei­te­ren knapp 50 Pro­zent der BPWN-Teil­neh­mer beschei­nig­ten die Exper­ten immer noch ein Wachs­tums­po­ten­zi­al von bis zu 1,5 Mil­lio­nen Euro. Die Bran­chen­ver­tei­lung der Teil­neh­mer spie­gel­te dabei die Kern­ziel­grup­pe des netz­werk nord­bay­ern wider: Zwei Drit­tel der ein­ge­reich­ten Busi­ness­plä­ne stamm­ten aus den Bran­chen IT, Life Sci­ence und Tech­no­lo­gie. Dr. Bene­dik­te Hatz: „Beson­ders gefreut haben wir uns auch, dass wie­der knapp 40 Pro­zent aller Teil­neh­mer­teams aus dem Umfeld der nord­baye­ri­schen Hoch­schu­len und For­schungs­ein­rich­tun­gen kamen. Damit konn­ten wir die­se Grün­der bei der Über­füh­rung ihrer tech­no­lo­gi­schen und wis­sen­schaft­li­chen Ent­wick­lun­gen in einen wirt­schaft­li­chen und unter­neh­me­ri­schen Erfolg viel­fäl­tig unter­stüt­zen. Es gibt hier ein sehr inter­es­san­tes Poten­zi­al, das wir auch künf­tig mit unse­ren spe­zi­ell für die­se Ziel­grup­pe ange­bo­te­nen Dienst­lei­stun­gen för­dern wer­den. So zum Bei­spiel über das Tech­no­lo­gie-Scou­ting oder auch den Hoch­schul-Grün­der-Preis.“

Nord­baye­ri­sche Grün­der mach­ten 367 Mil­lio­nen Euro Umsatz

Betrach­tet man die Situa­ti­on aller Start-ups, die seit 1999 beim BPWN mit­ge­macht haben, zeigt sich, wie nach­hal­tig sich die Unter­neh­men ent­wickelt haben: Aus den 1.749 befrag­ten Unter­neh­men sind 517 Fir­men her­vor­ge­gan­gen und auch heu­te noch am Markt aktiv. 33 Start-ups wur­den von grö­ße­ren Unter­neh­men über­nom­men. Zusam­men haben die­se 550 Unter­neh­men 3.940 Arbeits­plät­ze geschaf­fen und 2009 einen Umsatz von rund 367 Mil­lio­nen Euro gemacht. „Ein schö­ner Erfolg für die gesam­te Regi­on“, kon­sta­tie­ren Dr. Bene­dik­te Hatz und Arne‑G. Hostrup.

Schreibe einen Kommentar