Senio­Fit und Akti­Fit – die neue Forch­hei­mer Mes­se für Jung und Alt

Nach dem gro­ßen Erfolg der ersten bei­den Forch­hei­mer Senio­ren­mes­sen, mit jeweils über 1000 Besu­chern, fin­det auch heu­er wie­der die Senio­Fit statt – dies­mal im Ver­bund mit der Gesund­heits­mes­se Akti­Fit , dem Schau­fen­ster für Pro­duk­te und Dienst­lei­stun­gen rund um die Gesund­heit.

Am Sonn­tag, den 17. Okto­ber ste­hen in der Jahn­hal­le in Forch­heim, von 10 bis 17 Uhr, noch stär­ker als bis­her Gesund­heit, Vor­sor­ge und Fit­ness im Mit­tel­punkt. Denn Gesund­heit wird auch für jun­ge Men­schen immer mehr zu einem zen­tra­len The­ma, um das man sich selbst aktiv küm­mern muss. Wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren wird die Mes­se wie­der­um unter­stützt durch die Spar­kas­se Forch­heim und den Frän­ki­schen Tag als Medi­en­part­ner. Der Ein­tritt ist natür­lich frei. Unter der Schirm­herr­schaft von Johan­na Stumpf, Gat­tin des Forch­hei­mer Ober­bür­ger­mei­sters und Orts­vor­sit­zen­de des Müt­ter­ge­ne­sungs­wer­kes, bie­ten zahl­rei­che Aus­stel­ler Infor­ma­tio­nen zu allen The­men, Dienst­lei­stun­gen und Pro­duk­ten, die auf das Leben gesund­heits­be­wuss­ter Men­schen zuge­schnit­ten sind. Der Erlös aus dem Ver­kauf von Kaf­fee und Kuchen kommt dem Müt­ter­ge­ne­sungs­werk zugu­te. „Der Beck“ unter­stützt die­se Akti­on zusam­men mit den Hel­fe­rin­nen der Frau­en-Uni­on und der Arbei­ter­wohl­fahrt (AWO)

Die Mes­se will zudem Rat­ge­ber sein für ein selbst­be­stimm­tes und akti­ves Leben bis ins hohe Alter. „Lie­ber schon frü­her an spä­ter den­ken“, heißt es. Mit dabei sind daher auch alle maß­geb­li­chen Trä­ger von Pfle­ge­ein­rich­tun­gen und Senio­ren­hei­men, mobi­le Pfle­ge­dien­ste, die Wohl­fahrts­ver­bän­de mit ihren Dienst­lei­stun­gen sowie das Kli­ni­kum Forch­heim. In den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren erwies sich der Mes­se­stand des Kran­ken­hau­ses als Besu­cher­ma­gnet – und er wird es auch heu­er sein: Mit Chef­ärz­ten „zum Anfas­sen“ und mit Unter­su­chungs­si­mu­la­tio­nen, bei denen man sel­ber „Hand­an­le­gen“ darf. Wo sonst kann man bei einer simu­lier­ten Darm­spie­ge­lung mal sel­ber Arzt spie­len und wo sonst fin­det man so vie­le Exper­ten unter einem Dach? Neben den Kli­nik­ärz­ten prä­sen­tiert sich auch die Ärz­te­ver­ei­ni­gun­gen UGEF (Unter­neh­men Gesund­heit Fran­ken). Sie wer­den bei einer Podi­ums­dis­kus­si­on im Vor­trags­raum der Jahn­hal­le zusam­men mit Poli­ti­kern aus der Regi­on und der AOK Rede und Ant­wort ste­hen zur brand­ak­tu­el­len Fra­ge: „Kopf­pau­scha­le oder was? Wie ist das Gesund­heits­sy­stem noch zu finan­zie­ren?“.

Neben der Aus­stel­lung bie­tet der Vor­trags­be­reich im klei­nen Saal Infor­ma­tio­nen aus erster Hand rund um die The­men Gesund­heit, Vor­sor­ge und Recht. Hier infor­mie­ren die Gesund­heits­kas­se AOK über ihre Lei­stun­gen für chro­nisch kran­ke Men­schen, das Kli­ni­kum Forch­heim über ihre neue uro­lo­gi­sche Abtei­lung, das Gesund­heits­zen­trum „Medi­do­me“ über Gelenk- u. Wir­bel­säu­len­be­hand­lungs­mög­lich­kei­ten und die Augen­arzt­pra­xis Dr. Königs­reu­ther über die Behand­lung des grau­en Stars. Die Kanz­lei FSR berich­tet über recht­li­che Aspek­te zum The­ma „Erben und Ver­er­ben“. Für Abwechs­lung sorgt ein bun­tes Unter­hal­tungs­pro­gramm, unter ande­rem mit der Senio­ren­tanz­grup­pe St. Anna. Wie man zeit­los gut geklei­det ist, zeigt eine Moden­schau des Mode­hau­ses Schick. Wie man Brän­de ver­hü­tet, bzw. die­se wir­kungs­voll bekämpft, demon­striert die Feu­er­wehr Forch­heim, mit Kom­man­dant Man­fred Bug­la. Wie man trotz Ein­schrän­kun­gen ein Leben im Alter im eige­nen Zuhau­se füh­ren kann, erklärt schließ­lich die AWO. Gegen Ende der Mes­se wird der dies­jäh­ri­ge Haupt­preis im Wert von 500.- Euro ver­lost, gestif­tet von der Spar­kas­se Forch­heim. Als zwei­ten Preis ver­gibt das Abnehm-Stu­dio Calo­ry-Coach eine Jah­res­mit­glied­schaft. Als drit­ten Preis stif­tet die Pra­xis für Kos­me­tik und Ästhe­tik, Caro­la Reck, einen Behand­lungs­gut­schein. Durch das Pro­gramm führt wie immer der ehe­ma­li­ge Lei­ter der FT-Lokal­re­dak­ti­on Forch­heim, Micha­el Wutt­ke.