Lang­sam auf den Win­ter vorbereiten …

LBG Fran­ken und Ober­bay­ern rät: Besor­gen Sie recht­zei­tig vor dem Win­ter­ein­bruch Streu­gut, Räum­ge­rät und Schuhspikes

Schnell kön­nen sau­be­re Wege zur Rutsch­bahn wer­den, wenn Eis und Schnee über­ra­schend her­ein­bre­chen. Den­ken Sie des­halb bereits jetzt dar­an, wie und womit Sie Ihre Wege und Betriebs­stät­ten dann schnee- und eis­frei hal­ten, rät die Land- und forst­wirt­schaft­li­che Berufs­ge­nos­sen­schaft (LBG) Fran­ken und Ober­bay­ern. Besor­gen Sie sich recht­zei­tig genü­gend Streu­gut sowie Räum­ge­rä­te und Schuh­spikes. Bewah­ren Sie die­se stets griff­be­reit im Ein­gangs­be­reich Ihres Wohn­hau­ses auf, so dass Sie nicht über rut­schi­ge Flä­chen lau­fen müs­sen, um über­haupt erst zu ihrem Schnee­schie­ber oder zum Streu­gut zu gelangen.

Was tun, wenn es wirk­lich glatt drau­ßen ist …

plan­voll und recht­zei­tig vorgehen

Über­le­gen Sie, wel­che Wege auf Ihrem Hof wann und wie häu­fig benutzt wer­den, wel­che Wege zuerst schnee­frei sein müs­sen und wer sie benut­zen soll. Auf land­wirt­schaft­li­chen Anwe­sen müs­sen die benutz­ten Betriebs­we­ge und Hof­flä­chen vor Arbeits­be­ginn geräumt und gestreut wer­den – vor allem auch die Milchsammelstelle!

Ver­wen­den Sie geeig­ne­tes Streu­ma­te­ri­al, bei­spiels­wei­se Splitt. Ver­ges­sen Sie nicht das Nach­s­treu­en bei Tau­wet­ter. Die Ver­wen­dung von Streu­salz macht übri­gens nur dann Sinn, wenn Sie nach dem Antau­en erneut räu­men, damit der Matsch nicht wie­der anfriert. Räu­men Sie den Schnee auf den Betriebs­we­gen jedes Mal voll­stän­dig weg! Ver­mei­den Sie das Fest­fah­ren, denn hier ent­ste­hen spä­ter Eis­plat­ten! Beden­ken Sie auch, dass aus­ge­brach­tes Streu­ma­te­ri­al häu­fig auf glat­ten ver­ei­sten Wegen bei­sei­te gefah­ren wird, schlecht haf­tet oder bei Tau­wet­ter im Unter­grund versinkt.

Bewusst gehen – Unfäl­le vermeiden

Gehen Sie bei einer Gefahr von glat­tem oder rut­schi­gem Unter­grund bewusst und pas­sen Sie ihr Geh­tem­po den Wit­te­rungs- und Boden­ver­hält­nis­sen an. Gutes Schuh­werk mit einer rutsch­fe­sten Pro­fil­soh­le ist die „hal­be Mie­te“. Wich­tig ist, dass Sie einen siche­ren Halt dar­in haben. Im Fach­han­del gibt es außer­dem Spikes, die Sie bei Bedarf an die Soh­len schnal­len können.

Ein Wort zu ver­schnei­ten Dachflächen

Eine gro­ße Gefahr birgt das Räu­men von Dach­flä­chen. Betre­ten Sie schnee­be­deck­te Dächer, wenn es über­haupt sein muss, kei­nes­falls unge­si­chert! Es besteht immer die Gefahr des Ein­stür­zens oder des Abrut­schens. Holen Sie sich lie­ber pro­fes­sio­nel­le Hil­fe oder arbei­ten Sie von einem Hub­ar­beits­korb aus.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen lie­fert unser Falt­blatt „So kom­men Sie gut durch den Win­ter“. Sie fin­den es auf unse­rer Home­page unter: http://​www​.fob​.lsv​.de («Prä­ven­ti­on «Unfall­ver­hü­tung «Publi­ka­tio­nen LBG «Falt­blät­ter)

Schreibe einen Kommentar