Brose Baskets: Meister gegen Vizemeister

Drei Tage nach dem letzten Heimsieg über Bremerhaven geht es für den Tabellenführer der Beko BBL erneut vor heimischem Publikum um Punkte für die Meisterschaft. Die Brose Baskets empfangen am Mittwoch (19:30 Uhr) in der Bamberger Stechert Arena Vize-Meister DEUTSCHE BANK Skyliners.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams im Rahmen des Beko BBL Champions Cups am 25. September entschieden die Brose Baskets nahezu mühelos mit 85:58 für sich. Head Coach Chris Fleming warnte jedoch bereits nach dem Champions Cup davor, die Frankfurter für die Liga abzuschreiben. Ein starker Auftritt des Vizemeisters gegen Oldenburg, in dem die Hessen noch 100 Sekunden vor Schluss in Führung lagen, und ein Sieg über Ligakonkurrent Düsseldorf, bestätigen inzwischen den Bamberger Head Coach.

Sieben Abgänge verzeichnete Frankfurt in der Offseason, darunter auch Derrick Allen, der jetzt sein Glück in Berlin versucht. Offen gaben die Frankfurter Verantwortlichen zu, Head Coach Gordon Herbert mit knappem Budget auf Einkaufstour geschickt zu haben. Zusammen mit Urgestein Pascal Roller zieht auf der Eins DaShaun Wood die Fäden. Der Amerikaner spielte zuletzt bei Benetton Treviso. Aus Finnland holte Herbert das Trio Muurinen, Lindbom und Moye. Unter den Körben sollte der 2,10-Meter-Mann Joe Dabbert aufräumen. Auf ihn müssen die Skyliners allerdings wegen eines Fingerbruchs des Centers für einige Wochen ebenso verzichten wie auf Quantez Robertson, den es ebenfalls an der Hand erwischt hat. Für Dabbert soll nun der aus Antalya gekommene Bradley Buckman einspringen.

Bei den Brose Baskets wird zwar weiterhin John Goldsberry fehlen, aber der Meister hat gezeigt, dass er in dieser Saison ohne ihn gewinnen kann. Im letzten Spiel verwandelten die Brose Baskets auch ohne Flemings “verlängerten Arm” einen hohen Rückstand in einen Sieg.

“Wir müssen uns auf das aktuelle Frankfurter Team konzentrieren”, fordert Arne Woltmann. “Nicht auf die Frankfurter, gegen die wir zuletzt gespielt haben. Sie haben in der Eurocup-Qualifikation gegen Besiktas und auch gegen Oldenburg viel stärker gespielt, als es nach ihrem letzten Auftritt hier zu erwarten war”, erteilt Brose Baskets Assistant Coach Arne Woltmann der Hoffnung auf einen erneuten Selbstläufer gegen den Vize-Meister eine Absage.

Die Fans können derweil auf ein Duell der Generationen zwischen Skyliners-Point Guard Pascal Roller und Bambergs Maurice Stuckey hoffen. Der Youngster kann aufgrund der Verletzung von John Goldsberry mit vermehrter Spielzeit rechnen. Das Frankfurter Urgestein Roller geht – mit einer Saison Unterbrechung – seit 1999 für die Skyliners auf Körbejagd. 2000 wurde er Pokalsieger, 2004 Deutscher Meister und 2005 Vize-Meister. Auch als Nationalspieler feierte Roller Erfolge: 2002 gewann er Bronze bei der WM in Indianapolis/USA und Silber bei der EM in Serbien & Montenegro. Insgesamt kam er auf 122 Länderspiele. Mit dem 20 Jahre alten Maurice Stuckey wird sich ihm auf Bamberger Seite ein hungriger Spieler entgegenstellen, der dorthin möchte, wo Roller schon war. Das Potential dafür ist ohne Zweifel vorhanden. “Was ihn auszeichnet, ist sein guter Instinkt in der Offensive. Er hat keine Angst und wenn er aufs Feld kommt ist er sofort präsent. Wenn er einen offenen Wurf hat, dann nimmt er ihn”, lobt Assistant Coach Woltmann. “Wir dürfen nicht vergessen, dass Maurice noch eine Ausbildung macht und sich noch nicht zu 100 Prozent auf den Basketball konzentrieren kann. Er hat sich aber in der ProB und bei uns im Training bewiesen.” Viel Arbeit sei noch von beiden Seiten zu investieren. Dann aber stünde einer großen Karriere nichts im Wege. In Hagen nutze der eiskalte Youngster seine Einsatzzeit bereits für satte 12 Punkte.

Tickets für das Spiel sind erhältlich an allen E-Tix-Vorverkaufsstellen sowie unter der Hotline 0951 – 2 38 37. Ebenso sind Tickets erhältlich auf brosebaskets.de. Hier steht auch der bequeme print@home Service zur Verfügung. Radio Bamberg überträgt das Spiel live. Netradio auf radio-bamberg.de.