Forch­hei­mer Grü­ne: “Zeit­ar­beit an der Kli­nik in Eber­mann­stadt abschaf­fen”

In einer Pres­se­mit­tei­lung erneu­ert die grü­ne Kreis­tags­frak­ti­on ihre For­de­rung nach Abschaf­fung der „Ser­vice GmbH“ an der Klink Frän­ki­sche Schweiz in Eber­mann­stadt. Die Ser­vice GmbH beschäf­tigt und bezahlt wie eine Zeit­ar­beits­fir­ma. Grund für einen erneu­ten Vor­stoß ist die Auf­lö­sung der Ser­vice GmbH am Kli­ni­kum in Bay­reuth zum 31.12.2010. Die 270 Beschäf­tig­ten wer­den dort ab 1.1.2011 wie­der zu regu­lä­ren tarif­li­chen Bedin­gun­gen, das heißt zu deut­lich bes­se­ren Kon­di­tio­nen, beschäf­tigt. Das hat der Auf­sichts­rat des Kli­ni­kums Bay­reuth mit gro­ßer Mehr­heit beschlos­sen.

„Das Bay­reu­ther Vor­ge­hen bestä­tigt unse­re For­de­rung: Glei­cher Lohn für glei­che Arbeit!“, betont die stell­ver­tre­ten­de Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Lisa Badum, die in die­sem Schritt auch einen wich­ti­gen Bei­trag zu einem bes­se­ren inner­be­trieb­li­chen Kli­ma sieht. Zeit­ar­beits­ta­ri­fe in aus­ge­glie­der­ten Ser­vice-Gesell­schaf­ten sei­en unge­recht und unso­zi­al. „Denn da haben die Men­schen heu­te weni­ger Lohn und spä­ter eine gerin­ge­re Ren­te“, so Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Karl Wald­mann.

Wer Fami­li­en för­dern wol­le und gegen Alters­ar­mut ist, der muss nach Ansicht der Grü­nen auch gegen Zeit­ar­beits­ta­ri­fe vor­ge­hen.

Die Grü­nen hof­fen, dass sich nun auch im Auf­sichts­rat und im Kreis­tag eine brei­te Mehr­heit für ein gemein­sa­mes Vor­ge­hen fin­det.