Freistaat Bayern bewilligt insgesamt 40.600 Euro für Sportschützenstätten im Landkreis Bayreuth

Nach Mitteilung von Landrat Hermann Hübner hat die Regierung von Oberfranken im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus aus Landesmitteln des Haushalts 2010 zur Förderung des Sportstättenbaus im Bereich der Sportschützen insgesamt 40.600 Euro gewährt.

8.100 Euro erhielt der Schützenverein „Zur Linde“ e. V. Speichersdorf als dritte Teilzuwendung. Sie ist für den bereits erfolgten Umbau eines Gebäudes zur Schießanlage geplant. Diese Baumaßnahme veranschlagte Gesamtkosten von 372.000 Euro. Hiervon waren rund 277.00 Euro zuwendungsfähig. Der Verein erbrachte Eigenleistungen in Höhe von 60.000 Euro und Eigenmittel von rund 42.000 Euro.

„5.000 Euro erhält der FSV Schnabelwaid e. V. als zweite Teilzuwendung“, teilt der Landkreischef mit. Hier betrugen die Gesamtkosten rund 450.000 Euro. Rund 434.000 Euro waren zuwendungsfähig. 107.000 Euro wurden an Eigenleistungen erbracht, knapp 40.000 Euro standen an Eigenmitteln zur Verfügung.

Der Schützenverein „Waldeslust“ e. V. Horlach bei Pegnitz erhielt 11.000 Euro als zweite Teilzuwendung. Sie ist für den Neubau des Schützenhauses gedacht.

Für den Neubau des Schützenheimes des Schützenvereins Bernheck e. V. wurden 8.000 Euro als siebte Teilzuwendung, für den Ausbau des Dachgeschosses der Mehrzweckhalle in Bieberswöhr zur Schießanlage der Schützengesellschaft „1924 Funkendorf” 8.500 Euro als zweite Rate gewährt.

Alle Baumaßnahmen sind bereits fertiggestellt.