MdB Sil­ber­horn als Obmann bestä­tigt

Mit 94,01 % der Stim­men hat die CDU/C­SU-Bun­des­tags­frak­ti­on den CSU-Abge­ord­ne­ten Tho­mas Sil­ber­horn als Obmann im Rechts­aus­schuss des Deut­schen Bun­des­ta­ges bestä­tigt. Der Rechts­an­walt aus dem Wahl­kreis Bamberg/​Forchheim ist damit wei­ter­hin mit der Koor­di­nie­rung der Rechts­po­li­tik zwi­schen CDU und CSU sowie mit dem Koali­ti­ons­part­ner FDP betraut.

Einen Schwer­punkt der näch­sten Wochen sieht Sil­ber­horn dar­in, den Kom­pro­miss der Koali-tion zur Reform der Siche­rungs­ver­wah­rung umzu­set­zen. Zur Neu­re­ge­lung des Sor­ge­rechts für ledi­ge Väter ste­he man in inten­si­ven Bera­tun­gen. Zu den umstrit­te­nen Inter­netsper­ren müs­se zügig eine Lösung gefun­den wer­den, for­dert Sil­ber­horn. Wie im Koali­ti­ons­ver­trag ver­ein­bart, müss­ten nun die Erfah­run­gen des letz­ten Jah­res mit dem Löschen kin­der­por­no­gra­fi­scher Inter­net­sei­ten aus­ge­wer­tet wer­den.