Qua­li­täts­of­fen­si­ve beim Neu­en Geist­li­chen Lied (NGL) mit Band-Coaching

NGL soll genau­so niveau­voll sein wie die klas­si­sche Kirchenmusik

Florian Donaubauer am Piano, Dorothea Tauscher hinter den  Sängern der Domband Hannah Öchsner, Thomas Vogel und Amelie Rosenthal

Flo­ri­an Donaubau­er am Pia­no, Doro­thea Tau­scher hin­ter den Sän­gern der Dom­band Han­nah Öchs­ner, Tho­mas Vogel und Ame­lie Rosenthal

(bbk) Der Refe­rent für das Neue Geist­li­che Lied (NGL) in der Erz­diö­ze­se Bam­berg, Tobi­as Lüb­bers, will die Qua­li­tät der moder­nen Kir­chen­mu­sik ver­bes­sern. Lüb­bers star­te­te jetzt offi­zi­ell das Pro­jekt „Band-Coa­ching“. „Kei­ne Band ist so gut, dass sie nichts mehr ler­nen könn­te, aber auch kei­ne Band ist so schlecht, dass sie nicht den Mut haben soll­te, einen Refe­ren­ten ein­zu­la­den“, sag­te Lübbers.

Er ver­steht das NGL als „den neu­en Sound für die Gemein­de“. Das Band-Coa­ching, wie es nun im Erz­bis­tum Bam­berg ange­bo­ten wird, ist laut Lüb­bers in katho­li­schen Bis­tü­mern in Deutsch­land einzigartig.

Beim Band-Coa­ching kom­men die Refe­ren­ten der Werk­statt Neu­es Geist­li­ches Lied zu den Grup­pen in die ein­zel­nen Pfar­rei­en. Dies bedeu­tet, dass nor­ma­ler­wei­se das Band-Coa­ching in den Räu­men statt­fin­det, in denen auch regu­lär geprobt wird. Für eine Grup­pe, die erst beginnt, kön­ne das Band-Coa­ching auch ein Anfangs­im­puls sein. Auf die­se Wei­se könn­ten die ersten Schrit­te und die ersten Lie­der erar­bei­tet werden.

Lüb­bers bezeich­ne­te die Vor­aus­set­zun­gen für das NGL im Erz­bis­tum Bam­berg als gera­de­zu „para­die­sisch“. Dies sei auch der Grund gewe­sen, war­um sich der stu­dier­te Trom­pe­ter und Theo­lo­ge auf die Stel­le als NGL-Refe­rent hier bewor­ben habe. Er bedaue­re, dass der moder­nen Kir­chen­mu­sik manch­mal der Ruf anhaf­te, sie sei schlecht gemacht und wenig inhaltsreich.

Des­we­gen hat sich Lüb­bers zwei Zie­le gesetzt, die er mit dem Band-Coa­ching errei­chen will: Die Qua­li­tät der moder­nen Kir­chen­mu­sik ver­bes­sern, und den Mit­glie­dern der Bands soll es vor allem Spaß machen. Dass dies nicht unbe­dingt ein Spa­gat sein muss, bewei­sen die bei­den Refe­ren­ten Doro­thea Tausch (28) und Flo­ri­an Donaubau­er (25), die die Dom­band Bam­berg auf „Vor­der­mann“ brin­gen sol­len. Ins­ge­samt 29 neben­amt­li­che Refe­ren­ten ste­hen für das Band-Coa­ching zur Ver­fü­gung. „Ohne die könn­te ich ein­packen“, räumt Lüb­bers ein.

„Du machst dich klei­ner als du bist. Ent­spann dich, wenn du singst“, for­dert Doro­thea von Tho­mas Vogel (14), einem der drei Sän­ger. „Kuck´ mal, du hast hier zwei hüb­sche Mädels neben dir ste­hen, das heißt, du kannst sagen: ‚Okay, ich bin hier der Chef. Ich möch­te, dass du die­se Play­er-Atti­tü­de raus­hän­gen lässt. Nicht, dass du so wer­den sollst, aber dass du so tust als ob, okay?“ Allein mit Wor­ten belässt es Doro­thea Tausch, eine aus­ge­bil­de­te Musi­cal-Sän­ge­rin, aber nicht. Gesti­ku­lie­rend for­dert sie Tho­mas und sei­ne bei­den Mit­sän­ge­rin­nen Han­nah Öchs­ner (14) und Ame­lie Rosen­thal (14) auf, sich zu trau­en und aus sich herauszugehen.

Inzwi­schen hat Flo­ri­an Donaubau­er, der Jazz & Pop-Pia­no stu­diert, begon­nen mit den Instru­men­ta­li­sten zu pro­ben. „Wir spie­len das jetzt erst mal vom Blatt, bekommt ihr das hin?“, fragt er. Meh­re­re Stun­den dau­ert übli­cher­wei­se ein Band-Coa­ching, das pro Refe­rent 100,00 Euro kostet. „Das könn­te auch eine Form von Dan­ke­schön für das Enga­ge­ment der Musi­ke­rin­nen und Musi­ker sein“, sagt Lüb­bers. Das Deka­nat Erlan­gen hat schon drei Band-Coa­chings für den Herbst gebucht.

„Es war schon sehr viel Spaß dabei“, resü­miert Tho­mas nach etli­chen Stun­den das Band-Coa­ching. Und sei­ne Mit­sän­ge­rin Han­nah ergänzt: „Ich fin­de echt toll, was uns Doro und Flo gezeigt haben. Ich fin­de, wir haben echt viel dazu gelernt.“

Schreibe einen Kommentar