Bau­ern­markt in Forch­heim am 8. Okto­ber 2010

Bewuss­ter Kon­sum ist „in“ – der Tag der Regio­nen zeigt, wie es geht!

„Wer wei­ter denkt – kauft näher ein“: Das ist nicht nur das Mot­to zum bun­des­wei­ten Akti­ons­tag „Tag der Regio­nen 2010“, son­dern auch die Devi­se auf die inzwi­schen vie­le Betrie­be aus dem Hand­werk, der Land­wirt­schaft oder auch dem Dienst­lei­stungs­be­reich set­zen. Zahl­rei­che Men­schen in den unter­schied­lich­sten Regio­nen schlie­ßen sich zu Regio­na­lin­itia­ti­ven zusam­men, um sich für eine Nah­ver­sor­gung mit kur­zen Wegen stark zu machen. Der Tag der Regio­nen bie­tet all die­sen Unter­neh­men und Initia­ti­ven das geeig­ne­te Forum, um sich der Öffent­lich­keit vorzustellen.

Vom 24. Sep­tem­ber bis zum 10. Okto­ber zei­gen über 1.000 Ver­an­stal­tun­gen in allen Bun­des­län­dern wie das geht: bewusst Kon­su­mie­ren. Jeden Tag ent­schei­det jeder Ein­zel­ne neu dar­über, ob das Kli­ma geschützt, knap­pe Res­sour­cen geschont oder Men­schen­rech­te geach­tet wer­den. Das fängt beim mor­gend­li­chen Früh­stücks­ei an, geht wei­ter mit der Wahl des Ver­kehrs­mit­tels für den Weg zur Arbeit und endet noch lan­ge nicht beim abend­li­chen Blät­tern im Ver­sand­ka­ta­log. Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten haben Macht, denn mit ihren Kon­sum- und Lebens­ge­wohn­hei­ten kön­nen sie zumin­dest das Ange­bot beein­flus­sen oder gan­ze Bran­chen umkrempeln.

Din­ge für den täg­li­chen Gebrauch wer­den oft „so neben­bei“ gekauft. Jeder ent­wickelt Rou­ti­nen und Vor­lie­ben, kauft bestimm­te Pro­duk­te und Mar­ken regel­mä­ßig in immer den glei­chen Läden. Nur gele­gent­lich wird mal etwas „Neu­es“ ausprobiert.

Der Tag der Regio­nen bie­tet die Mög­lich­keit, regio­na­le Pro­duk­te vor Ort ken­nen­zu­ler­nen. Die Anbie­ter infor­mie­ren, wie die­se erzeugt wur­den bzw. wo sie her­kom­men und vor allem, wo man sie auch noch nach dem Akti­ons­tag kau­fen kann.

„Die Aktio­nen am bun­des­wei­ten Tag der Regio­nen kön­nen den Ver­brau­chern den Wert regio­na­ler Pro­duk­te auf­zei­gen. Sie lei­sten damit einen akti­ven Bei­trag zum Erhalt attrak­ti­ver länd­li­cher Räume.

Von klei­nen Aktio­nen – wie Exkur­sio­nen zu Erneu­er­ba­ren Ener­gie­an­la­gen oder regio­na­len Geschmacks­er­leb­nis­sen in der Gastro­no­mie – bis hin zu gro­ßen Dorf­ak­ti­ons­ta­gen und Land­kreis­fe­sten mit zahl­rei­chen Betei­lig­ten reicht die Band­brei­te des Ange­bo­tes. So unter­schied­lich die Ver­an­stal­tun­gen auch sein mögen, eines haben sie alle gemein­sam: Mit gro­ßem Enga­ge­ment und häu­fig viel Herz­blut schlie­ßen sich Akteu­re aus den ver­schie­de­nen Berei­chen des gesell­schaft­li­chen Lebens einer Regi­on zusam­men, um die­sen Tag vor­zu­be­rei­ten. Die so ent­stan­de­nen Netz­wer­ke bil­den das Rück­rat der Regio­nal­be­we­gung und „zei­gen wie es geht“!

Einen Über­blick über alle Aktio­nen gibt die Web­site www​.tag​-der​-regio​nen​.de bzw. ein eige­nes Pro­gramm­heft, das unter Tel. 09852–1381 oder 05643–948537 kosten­frei bestellt wer­den kann.

Aktu­ell in Forchheim:

Bau­ern­markt mit Apfel­saft-Pres­sen am 8.10.2010,- eine von den 1000 Ver­an­stal­tun­gen, 11–17 Uhr auf dem Paradeplatz.

Schreibe einen Kommentar