Seri­en­tä­ter fest­ge­nom­men – Bam­ber­ger Tres­or­dieb­stäh­le aufgeklärt

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

Bam­ber­ger Poli­zi­sten nah­men in der Nacht zum Mon­tag drei Ein­bre­cher im Alter von 19 bis 20 Jah­ren beim Ein­bruch in eine Bam­ber­ger Gärt­ne­rei auf fri­scher Tat fest. Die kri­mi­nel­le Grup­pie­rung steht im Ver­dacht, seit Mai weit über 20 Ein­brü­che im Bam­ber­ger Nor­den began­gen zu haben. Gegen zwei der Män­ner erging zwi­schen­zeit­lich Haftbefehl.

Die Seri­en­tä­ter trie­ben ihr Unwe­sen seit Mai die­sen Jah­res und bra­chen in Kin­der­gär­ten, Büro­räu­me, Ein­zel­han­dels­ge­schäf­te, Klein­be­trie­be und Gar­ten­an­la­gen ein. Man­che Tat­or­te such­ten die Die­be auch mehr­fach heim. Durch­wegs mit bra­chia­ler Gewalt ver­schaff­te sich das Trio Zutritt zu den Räum­lich­kei­ten und such­te gezielt nach Bar­geld und Wert­ge­gen­stän­den. In zwei Fäl­len, so auch beim Ein­bruch in den Gaustadter Kin­der­gar­ten, lie­ßen die Män­ner Tre­so­re mit­ge­hen. Der Gesamtsach­scha­den beträgt 30.000 Euro.

Den drei vor­läu­fig Fest­ge­nom­men, einem 19-Jäh­ri­gen aus Mem­min­gen, zwei Bam­ber­gern im Alter von 19 und 20 Jah­ren, konn­ten bis­lang bereits über 20 Ein­brü­che nach­ge­wie­sen wer­den. Die Ermitt­ler der Bam­ber­ger Poli­zei prü­fen momen­tan noch eine Viel­zahl wei­te­rer ähn­lich gela­ger­ter Straf­ta­ten, die nach Spu­ren­la­ge womög­lich auch die­ser Ban­de zuge­ord­net wer­den kön­nen. Mit dem Die­bes­gut finan­zier­ten die Täter ihren Lebensunterhalt.

Die Auf­merk­sam­keit eines Bür­gers und das anlass­be­zo­ge­ne Fahn­dungs­kon­zept führ­ten letzt­end­lich in der Nacht zum Mon­tag zur Fest­nah­me des Tri­os. Ein durch Geräu­sche in der Hall­stadter Stra­ße auf­ge­schreck­ter Zeu­ge ver­stän­dig­te die Poli­zei. Die Ein­satz­kräf­te in Tat­ort­nä­he grif­fen dar­auf­hin schnell und erfolg­reich zu.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg erließ der Ermitt­lungs­rich­ter Haft­be­feh­le gegen den 19-jäh­ri­gen Mem­min­ger und den 20-jäh­ri­gen Bam­ber­ger. Der drit­te Mit­tä­ter befin­det sich wie­der auf frei­em Fuß.

Die Ermitt­lungs­grup­pe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt bit­tet um wei­te­re sach­dien­li­che Hin­wei­se unter Tele­fon­num­mer 0951/9129–210.

Schreibe einen Kommentar