Sexu­al­tä­ter schnell gefasst

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bam­berg

Nach­dem ein Mann am Frei­tag­nach­mit­tag ver­such­te zwei Buben in sei­nem Auto sexu­ell zu miss­brau­chen, konnn­te ihn die Poli­zei wenig spä­ter fest­neh­men. Der Ermitt­lungs­rich­ter erlies am Sams­tag Haft­be­fehl gegen den 42-jäh­ri­gen Täter.

Der 42-Jäh­ri­ge sprach die bei­den Buben im Alter von 13 und 14 Jah­ren in einem Ein­kaufs­zen­trum in Bam­berg an. Er bot ihnen an, sie mit sei­nem Auto ein Stück mit­zu­neh­men. Im Fahr­zeug unter­brei­te­te er den bei­den Bam­ber­gern schließ­lich das Ange­bot, ihnen Geld zu geben. Als Gegen­lei­stung soll­ten sie sich von ihm unsitt­lich berüh­ren las­sen. Bei einem Halt an einer Ampel flüch­te­ten die Buben aus dem Auto und ver­stän­dig­ten die Poli­zei. Zu einem sexu­el­len Über­griff war es glück­li­cher­wei­se noch nicht gekom­men.

Auf­grund der guten Beschrei­bung des Man­nes und des­sen Fahr­zeugs, konn­ten die Beam­ten wenig spä­ter den 42-jäh­ri­gen Täter aus dem Land­kreis Haß­ber­ge an sei­ner Arbeits­stel­le in Bam­berg fest­neh­men. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wur­de er am Sams­tag dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Die­ser erlies Haft­be­fehl wegen ver­such­ten sexu­el­len Miss­brauchs von Kin­dern und ord­ne­te die Ein­lie­fe­rung in eine Justitz­voll­zugs­an­stalt an. Der­zeit wird von der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg über­prüft, ob der 42-Jäh­ri­ge noch wei­te­re Straf­ta­ten began­gen hat.