Kul­tur im Kel­ler­wald: “Lach­nacht”, “Töch­ter Forch­heims” und “Der Watz­mann ruft”

Die Akti­on „Kul­tur im Kel­ler­wald“ läu­tet mit einem attrak­ti­ven Pro­gramm den End­spurt der Kel­ler­sai­son 2010 ein

Vom Don­ners­tag, den 16. August bis ein­schließ­lich Sams­tag, den 18. Sep­tem­ber wird unter dem Mot­to „Kul­tur im Kel­ler­wald“ zu einem Drei­ta­ges­pro­gramm ein­ge­la­den. Dort wo sonst wäh­rend des Anna­fe­stes das Rie­sen­rad und der Auto­skoo­ter steht, fin­den dann in einem auf­ge­bau­ten Fest­zelt Musik- und Thea­ter­vor­füh­run­gen statt.

Auf­takt­ver­an­stal­tung ist die „1. Forch­hei­mer Lach­nacht“, mit einem Mix aus Musik, Kaba­rett und Come­dy. Am Don­ners­tag den 16. Sep­tem­ber tre­ten gleich meh­re­re hoch­ka­rä­ti­ge Künst­ler und Kabara­r­ett­preis­trä­ger im Rah­men der Lach­nacht auf. Atze Bau­er, Ideen­ge­ber der Lach­nacht in Höchstadt macht den Anfang. Danach sorgt Micha­el Diet­mayr, der Münch­ner Lie­der­ma­cher, der bereits bei Ottis Schlacht­hof zu hören war, für den guten Ton. Als näch­ster im Bun­de stra­pa­ziert Ste­fan „Das Eich“ Eich­ner aus Kulm­bach, ein ech­ter Fran­ke, mal raben­schwarz, mal herr­lich bescheu­ert und dabei dop­pelt und drei­fach hin­ter­sin­nig die Lach­mus­keln der Besu­cher. Er erzählt in sei­nem Pro­gramm von sei­ner eige­nen klei­nen Welt, in der GEZ-Fahn­der und Zeu­gen Jeho­vas die Tür­klin­gel kaputt klin­geln. Aber auch aus dem Land­kreis Forch­heim sind Lokal-Come­di­ans an den Start bei der „1. Forch­hei­mer Lach­nacht“. Clau­dia Bill kommt aus Effeltrich und schlüpft in die Rol­le von Marie Mes­sing­schla­ger, die sich kein Blatt vor dem Mund nimmt und die bis zur letz­ten Mist­ga­bel für ihre Hei­mat kämpft.

Am Frei­tag, den 17. Sep­tem­ber gib es dann Rock­mu­sik vom Fein­sten mit den „Töch­tern Forch­heims“, einer Mischung aus Musi­kern von 12 ver­schie­de­nen bekann­ten Lokal­bands, wie bei­spiels­wei­se der Kel­ler Moun­tain Blues Band, Los Chi­co­lo­res, Insert Coin, Shei­la likes Tequi­la oder auch SLP. Das Reper­toire umfasst dabei Lie­der von San­ta­na, über Eric Clap­ton, Thin Liz­zy bisz zu Peter Gabri­el und Robert Pal­mer; Musik­ge­nuss für die Alters­grup­pe von 17 bis 70.

Am Sams­tag­abend tritt dann nach dem gro­ßen Erfolg im letz­ten Jahr erneut das frän­ki­sche „Watz­mann-Ensem­ble“ mit der kul­ti­gen Alpen­sa­ga „Der Watz­mann ruft“ auf. Nähe­re Infor­ma­tio­nen unter www​.der​-watz​mann​.de

Kar­ten­prei­se Vorverkauf/​Abendkasse

1. Forch­hei­mer Lach­nacht 10,00 €/12,00 €
Die Töch­ter Forch­heims 5,00 €/7,00 €
Der Watz­mann ruft 16,00 €/19,00 €

Vor­ver­kaufs­stel­len: Haupt­stel­le der Volks­bank Forch­heim, H+E Ticket­ser­vice, Buch­hand­lung Streit

Schreibe einen Kommentar