Feu­er­wehr Kir­cheh­ren­bach: “Dop­pelt im Einsatz”

Herbert Gebhardt (links) und Sebastian Gebhardt bringen In die Latten an der Decke an

Her­bert Geb­hardt (links) und Seba­sti­an Geb­hardt brin­gen In die Lat­ten an der Decke an

Feu­er­wehr­ler sor­gen rund um die Uhr für Sicher­heit der Bür­ger – „neben­bei“ haben schon fast 800 Stun­den am Neu­bau mitgearbeitet

Dop­pelt im Ein­satz sind die Frau­en und Män­ner der Kir­cheh­ren­ba­cher Feu­er­wehr seit eini­gen Wochen. Neben der regu­lä­ren Fort­bil­dung und meh­re­ren Ein­sät­zen inve­stier­ten sie schon rund 760 Stun­den Eigen­lei­stung beim Neu­bau des gemeind­li­chen Feuerwehr-Gerätehauses.

Flei­ßig mit von der Par­tie an den „Arbeits­sams­ta­gen“ ist auch die Jugend­feu­er­wehr: „Selbst unse­re 14-jäh­ri­gen Mädels packen kräf­tig mit an“, sagt Feu­er­wehr­chef Diet­mar Wil­lert, „natür­lich nur da, wo es kör­per­lich mög­lich ist“. So wur­den in den letz­ten Wochen die Lat­ten an den Decken im Ver­wal­tungs­ge­bäu­de ange­bracht, WC-Spül­kä­sten abge­mau­ert und die Anschlüs­se für Wasch­becken vor­be­rei­tet. Par­al­lel zu den Eigen­lei­stun­gen der Wehr wer­den Innen­putz- und Elek­tro­ar­bei­ten von Fach­fir­men aus­ge­führt. Auch mit dem Ein­bau der Hei­zung wur­de begonnen.

Für die ehren­amt­li­chen Ein­satz­kräf­te gibt es also immer wie­der etwas zu tun … im Feu­er­wehr­dienst für die Bür­ger und auch auf der Bau­stel­le der Gemeinde.

Schreibe einen Kommentar