Bob­by­car-Ren­nen in Forch­heim

Formel-1-Stimmung im Kellerwald

For­mel-1-Stim­mung im Kel­ler­wald

„Bi Ba Bob­by­car – ich fahr mit mei­nem Bob­by­car“ heisst es wie­der am Sonn­tag, den 19. Sep­tem­ber 2010, wenn im Kel­ler­wald das „6. Forch­hei­mer Bob­by­car-Ren­nen“ statt­fin­det und erwach­se­ne Män­ner und Frau­en sich wie­der in ihre Kin­der­zeit zurück­ver­set­zen las­sen.

Das Forch­hei­mer Bob­by­car-Ren­nen fin­det in die­sem Jahr bereits zum sech­sten Mal statt. Am Sonn­tag, den 19. Sep­tem­ber fällt der Start­schuss zum dies­jäh­ri­gen Wett­be­werb im Kel­ler­wald. Orga­ni­sa­tor Ulli Raab und sein Team freut sich auch in die­sem Jahr wie­der dar­über zahl­rei­che Fah­rer im Kel­ler­wald begrü­ßen zu kön­nen. Da fährt das „Red Preß­sack Racing Team“, neben dem „A‑Team“ und dem „Team-Herr­mann baut Ideen aus“, nicht nur um den Sieg, son­dern auch um die Gunst der Zuschau­er. Mit dem „Deut­sche-Post-DHL-Bob­by-Car-Racing-Team“ und dem „Team R + V‑Versicherung“ sind auch Fir­men­teams ver­tre­ten.

Zur Erin­ne­rung: Das 1. Forch­hei­mer Bob­by-Car-Ren­nen fand am Sonn­tag, 26. Sep­tem­ber 2004 statt. Die Idee dazu hat­te der Forch­hei­mer Rudi Kredel. Zusam­men mit Olli Rei­chel führ­te er das erste Ren­nen im Kel­ler­wald durch. Drei wei­te­re in den Jah­ren 2005, 2006 und 2007 folg­ten. Nach dem 4. Forch­hei­mer Bob­by-Car-Ren­nen muss­ten die bei­den zu ihrem gro­ßen Bedau­ern bekannt geben, dass sie aus beruf­li­chen Grün­den kein wei­te­res Ren­nen orga­ni­sie­ren könn­ten. Die Bob­by-Car-Fan-Gemein­de war geschockt. Bei einem Tref­fen such­te man nach Wegen, das Ren­nen zu ret­ten. Ulli Raab über­nahm dann die Orga­ni­sa­ti­on ab dem Jahr 2009.

Zum Regel­werk: Die Fah­rer­re­gi­strie­rung und die Ver­tei­lung der Start­num­mern begin­nen am Renn­tag um 09.30 Uhr und enden um 11.00 Uhr. Mit dem Ein­fah­ren kann sofort nach der Regi­stra­tur begon­nen wer­den. Es muss min­de­stens ein Pro­be­lauf absol­viert wer­den. Wei­te­re Pro­be­läu­fe sind zuläs­sig, wenn freie Kapa­zi­tä­ten vor­han­den sind. Über die Start­po­si­ti­on ent­schei­det das Los­ver­fah­ren. Der Start erfolgt auch in die­sem Jahr wie­der über eine Start­ram­pe. Der Gewin­ner wird im „K.O‑System“ (Vier star­ten, zwei kom­men wei­ter; in den drei End­run­den einer gegen einen) ermit­telt. Die Sie­ger­eh­rung ist gegen 17 Uhr geplant.

Um den Renn­tag für die gan­ze Fami­lie attrak­tiv zu gestal­ten wur­de ein Rah­men­pro­gramm für Kin­der und Erwach­se­ne gebo­ten. Für die Kin­der wird auf den Unte­ren Kel­lern ein eige­ner Kin­der­par­cours mit ver­schie­de­nen Fahr­zeu­gen auf­ge­baut, der vom Städ­ti­schen Kin­der­gar­ten betreut wird. Die Bob­by­cars für den Kin­der­par­cours wer­den in die­sem Jahr vom Inha­ber des Forch­hei­mer Beklei­dungs­ge­schäf­tes S. Oli­ver Store in der Haupt­stra­ße gespon­sert, der die Bob­by­cars nach dem Ren­nen an die Forch­hei­mer Kin­der­gär­ten ver­schen­ken wird. Als zusätz­li­ches Rah­men­pro­gramm ste­hen Schiff­schau­kel und Süßig­kei­ten­stand bereit. Die Kel­ler­wir­te wer­den für die­sen Tag eben­falls gerü­stet sein und bie­ten ver­schie­de­ne Spei­sen, ange­fan­gen von der Weiß­wurst bis hin zum Renn­fah­rer­schnit­zel, an.

Wer sich also noch über das Ren­nen infor­mie­ren will die Flieg­kraft in der Lüt­zelsber­ger-Kur­ve besie­gen möch­te, kann dies im Inter­net unter http://www​.bob​by​car​.forch​heim​.info tun. Dort fin­den sich für alle Muti­gen, die sich noch zum Ren­nen anmel­den möch­ten, auch die Kon­takt­da­ten für die Regi­strie­rung. Gleich­zei­tig ist dort auch eine Star­ter­li­ste ein­zu­se­hen. Teil­neh­men kann im Übri­gen jeder, der am Ver­an­stal­tungs­tag, das 18. Lebens­jahr voll­endet hat. Die Höchst­teil­neh­mer­zahl liegt maxi­mal 128 Star­tern. Ver­an­stal­ter ist die Stadt Forch­heim. Bis­her haben sich 70 Fah­re­rin­nen und Fah­rer ange­mel­det. Anmel­de­schluss ist im Übri­gen der 14. Sep­tem­ber, der bei Bedarf aber auch ver­län­gert ist. Die Start­ge­bühr beträgt 15 Euro.

Das Bob­by­car-Ren­nen hat sich inzwi­schen zum Besu­cher­ma­gne­ten ent­wickelt. Raab hofft, dass dies auch so bleibt und das „6. Forch­hei­mer Bob­by-Car-Ren­nen“ auch wie­der meh­re­re Tau­send Besu­cher an der Strecke mit­ver­fol­gen. Außer­dem wer­den noch Hel­fer für den Auf- und Abbau der Strecke gesucht; Anmel­dun­gen bit­te eben­falls über das Inter­net. Ger­ne möch­te Orga­ni­sa­tor Raab ein­mal die „100er-Teil­neh­mer-Mar­ke“ knacken. Dazu feh­len aber noch 30 Anmel­dun­gen sein Auf­ruf an alle Muti­gen und Kurz­ent­schlos­se­nen, an Fir­men und Ver­ei­ne: „Traut Euch, fahrt mit; es ist ein­fach ein rie­si­ger Spaß“.

Schreibe einen Kommentar