Tou­ris­mus­zen­tra­le Frän­ki­sche Schweiz auf der „Tour Natur“

Vera Wölfel (TZ Fränkische Schweiz), Sepp Maier, Franz-Xaver Bauer

Vera Wöl­fel (TZ Frän­ki­sche Schweiz), Sepp Mai­er, Franz-Xaver Bauer

Tor­wart­le­gen­de Sepp Mai­er am Stand

Auch in die­sem Jahr war die Tou­ris­mus­zen­tra­le Frän­ki­sche Schweiz wie­der auf der bedeu­ten­sten Wan­der­mes­se, „Tour Natur“ in Düs­sel­dorf ver­tre­ten. Due die­ser Mes­se kom­men nicht nur die Wan­der­in­ter­es­sier­ten aus Düs­sel­dorf und der wei­te­ren Umge­bung, son­der aus dem gesam­ten Ruhr­ge­bit und Nord­rhein­west­fa­len. Das Infor­ma­ti­ons­be­dürf­nis ist sehr groß und die Ver­tre­ter aus der Frän­ki­schen Schweiz, Geschäfts­füh­rer Franz-Xaver Bau­er und Vera Wöl­fel von der Tou­ris­mus­zen­tra­le konn­ten erfreut fest­stel­len, dass die „Frän­ki­sche“ in NRW sehr gut bekannt ist.

Neben den Mes­se­be­su­chen der ver­gan­ge­nen Jah­re haben vor allem auch die Fern­seh­bei­trä­ge der letz­ten bei­den Jah­re und gute Bericht­erstat­tun­gen in den Zei­tun­gen dazu bei­getra­gen. Neben den bei­den Qua­li­täts­wan­der­we­gen „Fran­ken­weg“ und „Frän­ki­scher Gebirgs­weg“ sind vor allem die belieb­ten Braue­rei­wan­de­run­gen weit­hin bekannt. Zahl­rei­che Mes­se­be­su­cher hol­ten sich auch Infor­ma­tio­nen am Mes­se­stand für den bevor­ste­hen­den Herbst­ur­laub in der Frän­ki­schen Schweiz ab und eini­ge Rei­se­lei­ter erkun­dig­ten sich nach „wan­der­freund­li­chen Hotels“ bezie­hungs­wei­se pla­nen bereits Wan­der­rei­sen in die Frän­ki­sche Schweiz.

Als den pro­mi­nen­te­sten Besu­cher am Stand konn­te Franz-Xaver Bau­er die Tor­wart­le­gen­de der Fuß­ball­na­tio­nal­mann­schaft und des FC Bay­ern Mün­chen Sepp Mai­er begrü­ßen. Die­ser erin­ner­te sich noch genau an den Auf­ent­halt in „Pflaums Post­ho­tel“ in Peg­nitz im Okto­ber 1991

als er als dama­li­ger Tor­wart­trai­ner der Natio­nal­elf mit Völ­ler, Mat­thä­us und Co.die Mann­schaft mit auf das Qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel gegen Wales zur Euro­pa­mei­ster­schaft vor­be­rei­te­te. Damals hat­te Bau­er auch die Ehre, die Trup­pe im Rah­men ihrer gerin­gen Frei­zeit mit zu betreu­en, z.B. bei Rund­fahr­ten und Ein­wei­sun­gen beim Flie­gen­fi­schen oder beim Golf­spie­len in Kann­dorf, wo Mai­er sehr ger­ne in sei­ner engen Frei­zeit spielte..

Schreibe einen Kommentar