Mäd­chen und Jun­gen im Erz­bis­tum Bam­berg sam­mel­ten bei Stern­sin­ger­ak­ti­on mehr als 1,3 Mil­lio­nen Euro

Spend­en­er­geb­nis in Deutsch­land ins­ge­samt bei über 40 Mil­lio­nen Euro

Bamberg/​Aachen/​Düsseldorf: Damit haben die Stern­sin­ger alle über­rascht: In der 52. Akti­on Drei­kö­nigs­sin­gen haben die Mäd­chen und Jun­gen mit 40,6 Mil­lio­nen Euro das zweit­höch­ste Ergeb­nis in der Geschich­te der Akti­on gesam­melt. Ein höhe­res Ergeb­nis gab es nur im Jahr 2004 vor dem Hin­ter­grund des Tsu­na­mis in den Län­dern Süd­ost­asi­ens. Bei der 51. Akti­on Drei­kö­nigs­sin­gen sam­mel­ten die Stern­sin­ger in ganz Deutsch­land rund 39,6 Mil­lio­nen.

Im Erz­bis­tum Bam­berg sam­mel­ten die Stern­sin­ger aus 384 betei­lig­ten Pfarr­ge­mein­den und Grup­pen rund um den 6. Janu­ar 2010 ins­ge­samt 1.347.237,93 Euro. Im Vor­jahr lag das Ergeb­nis in der Erz­diö­ze­se Bam­berg bei 1.300.483,17 Euro. „Es ist unglaub­lich, was Kin­der bewe­gen kön­nen! Die Stern­sin­ger haben, gera­de in dem letz­ten kal­ten Win­ter, gezeigt wie stark sie gemein­sam sind“, so Prä­lat Dr. Klaus Krä­mer, Prä­si­dent des Kin­der­mis­si­ons­werks „Die Stern­sin­ger“. Der Bun­des­prä­ses des BDKJ, Pfar­rer Simon Rapp, ergänzt: „Wir, vor allem aber unse­re Pro­jekt­part­ner sind für den Ein­satz der Mäd­chen und Jun­gen, der Betreue­rin­nen und Betreu­er in den Gemein­den und Ver­bän­den sehr dank­bar.“ Bei­de unter­strei­chen, dass nicht zuletzt auch den Spen­de­rin­nen und Spen­dern, die trotz der Wirt­schafts­kri­se den Ein­satz der Stern­sin­ger groß­ar­tig unter­schützt haben, beson­ders gedankt wer­den muss.

Ins­ge­samt waren rund 500.000 Mäd­chen und Jun­gen in ganz Deutsch­land unter­wegs, um für benach­tei­lig­te Kin­der in aller Welt zu sam­meln. Grup­pen und Betreu­er in 11.853 Pfarr­ge­mein­den, Schu­len und Kin­der­gär­ten haben ab dem zwei­ten Weih­nachts­tag bis Mit­te Janu­ar an vie­len Türen gesun­gen, gesam­melt und den Segen gebracht. „Kin­der fin­den neue Wege“, so hieß das Leit­wort der 52. Akti­on Drei­kö­nigs­sin­gen, bei der in allen 27 deut­schen Bis­tü­mern Kin­der und Jugend­li­che in den Gewän­dern der Hei­li­gen Drei Köni­ge von Tür zu Tür gezo­gen sind. Mit die­sem Mot­to mach­ten die Stern­sin­ger deut­lich, dass sich gera­de Kin­der in den so genann­ten Ent­wick­lungs­län­dern immer wie­der neu auf den Weg machen müs­sen, um sich wei­ter­zu­ent­wickeln, für ihre Zukunft zu sor­gen und ihr Leben selbst in die Hand zu neh­men.

2.383 Pro­jek­te in 110 Län­dern
Die Trä­ger der Akti­on Drei­kö­nigs­sin­gen, das Kin­der­mis­si­ons­werk „Die Stern­sin­ger“ und der Bund der Deut­schen Katho­li­schen Jugend (BDKJ), freu­en sich über das gute Resul­tat. Mit den 40,6 Mil­lio­nen Euro kön­nen sie im kom­men­den Jahr erneut rund 2.400 Pro­jek­te für Not lei­den­de Kin­der in Afri­ka, Latein­ame­ri­ka, Asi­en, Ozea­ni­en und Ost­eu­ro­pa unter­stüt­zen. Im jetzt erschei­nen­den Rechen­schafts­be­richt zur Akti­on Drei­kö­nigs­sin­gen weist das Kin­der­mis­si­ons­werk für das Jahr 2009 die För­de­rung von 2.383 Pro­jek­ten in 110 Län­dern aus. Dass Bil­dung wei­ter­hin der Schlüs­sel für die Zukunft der Mäd­chen und Jun­gen in den ärme­ren Län­dern ist, zeigt sich auch bei der Mit­tel­ver­ga­be: 1.109 der geför­der­ten Pro­jek­te haben den Schwer­punkt Bil­dung. Dar­über hin­aus wur­den unter ande­rem 491 Pro­jek­te für sozia­le Inte­gra­ti­on und Reha­bi­li­ta­ti­on, 331 Pro­jek­te für pasto­ra­le Auf­ga­ben, 238 Gesund­heits­pro­jek­te, 184 Maß­nah­men zur Ernäh­rungs­si­che­rung, 25 Not­hil­fe­pro­jek­te und 5 Son­sti­ge Berei­che geför­dert. Seit ihrem Start im Jahr 1959 hat sich die Akti­on Drei­kö­nigs­sin­gen zur welt­weit größ­ten Soli­da­ri­täts­ak­ti­on von Kin­dern für Kin­der ent­wickelt.

Die näch­ste Stern­sin­ger­ak­ti­on für das Jahr 2011 wird am 30. Dezem­ber 2010 in Essen eröff­net.

Schreibe einen Kommentar