Euro­päi­sches Che­mi­ka­li­en­recht: Frist läuft am 1. Dezem­ber 2010 ab!

Betrie­be, die von den euro­päi­schen Che­mi­ka­li­en­ver­ord­nun­gen REACH (Regi­stra­ti­on, Eva­lua­ti­on, Aut­ho­ri­sa­ti­on of Che­mi­cals) und CLP (Clas­si­fi­ca­ti­on, Label­ling and Pack­a­ging of Sub­stan­ces and Mix­tures) betrof­fen sind, soll­ten den 1. Dezem­ber 2010 im Auge behal­ten. Dar­auf weist die IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth hin.

Che­mi­sche Stof­fe, von denen jähr­lich mehr als 1.000 Ton­nen her­ge­stellt bezie­hungs­wei­se impor­tiert wer­den, und bestimm­te gefähr­li­che Stof­fe müs­sen bis zu die­sem Zeit­punkt bei der euro­päi­schen Che­mi­ka­li­en­agen­tur ECHA regi­striert wer­den. Außer­dem müs­sen ab dem 1. Dezem­ber 2010 Stof­fe nach der CLP-Ver­ord­nung ein­ge­stuft, gekenn­zeich­net und ver­packt wer­den. Gleich­zei­tig sind ab die­sem Stich­tag bestimm­te Stof­fe inner­halb eines Monats nach dem Inver­kehr­brin­gen in ein Ver­zeich­nis nach der CLP-Ver­ord­nung zu mel­den.

Aus­künf­te erteilt der deut­sche REACH-CLP-Hel­p­desk bei der Bun­des­an­stalt für Arbeits­schutz und Arbeits­me­di­zin (BAuA). Der Deut­sche Indu­strie- und Han­dels­kam­mer­tag (DIHK), IHKs und BAuA ver­an­stal­ten in den kom­men­den Mona­ten meh­re­re Work­shops, bei denen sich betrof­fe­ne Unter­neh­men über die gel­ten­den Vor­schrif­ten infor­mie­ren kön­nen.

Für Aus­künf­te rund um die The­men REACH und CLP steht bei der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth Frank Lech­ner, Refe­rent Umwelt /​Energie, unter Tel. 0921 886 112 bzw. lechner@​bayreuth.​ihk.​de zur Ver­fü­gung.

Schreibe einen Kommentar