MdL Edu­ard Nöth: Indi­vi­du­el­le Rege­lung für letz­ten G‑9-Jahr­gang

Der Baye­ri­sche Kul­tus­mi­ni­ster Dr. Lud­wig Spa­en­le setzt zugun­sten der Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 13. Jahr­gangs­stu­fe des neun­jäh­ri­gen Gym­na­si­ums eine indi­vi­du­el­le Rege­lung für die Bil­dung der Halb­jah­res­no­ten in Kraft, eine Gün­stig­keits­klau­sel. Die­se Nach­richt teil­te der CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Edu­ard Nöth den Gym­na­si­en im Land­kreis Forch­heim mit.

Eltern und Schü­ler der Gym­na­si­en aus Forch­heim und Eber­mann­stadt hat­ten sich an den Forch­hei­mer Abge­ord­ne­ten gewandt und gebe­ten, schrift­li­che und münd­li­che Lei­stungs­nach­wei­se im Ver­hält­nis 1 : 1 zu wer­ten, damit die Chan­cen­gleich­heit im letz­ten G ‑9-Jahr­gang gegen­über den G‑8 Schü­lern gewahrt bleibt. Die Gün­stig­keits­klau­sel, so Edu­ard Nöth, der Mit­glied im Bil­dungs­aus­schuss des Land­ta­ges ist, sei das Ergeb­nis der umfas­sen­den Moni­to­ring-Stra­te­gie.

Mit Hil­fe von Umfra­gen und Dis­kus­si­ons­fo­ren mit Schü­lern, Eltern und Lehr­kräf­ten habe Mini­ster Spa­en­le seit 2009 die Situa­ti­on der Schü­le­rin­nen und Schü­ler des letz­ten Jahr­gangs des neun­jäh­ri­gen Gym­na­si­ums und des ersten Jahr­gangs des acht­jäh­ri­gen Gym­na­si­ums inten­siv beob­ach­tet und Lösun­gen für auf­tre­ten­de Pro­ble­me ange­bo­ten. Auf­grund der Kür­zung des ersten Unter­richts­halb­jah­res um rund einen Monat – die Schü­le­rin­nen und Schü­ler erhal­ten die Halb­jah­res­zeug­nis­se bereits am 23. Dezem­ber – war die Zahl der Schul­auf­ga­ben in den Lei­stungs­kur­sen redu­ziert wor­den, um so die Kol­le­gia­ten zu ent­la­sten. D.h.: Sie schrei­ben in den Lei­stungs­kur­sen in die­sem Halb­jahr nur jeweils eine Klau­sur. Die­se Klau­sur wird nach der Neu­re­ge­lung im Ver­hält­nis zu den münd­li­chen Lei­stun­gen ent­we­der dop­pelt oder ein­fach gewich­tet – und zwar zugun­sten der bes­se­ren Zeug­nis­no­te der Schü­ler. Ange­sichts der bil­dungs­po­li­ti­schen Son­der­si­tua­ti­on des dop­pel­ten Abitu­ri­en­ten­jahr­gangs ist auch den Schü­le­rin­nen und Schü­lern des letz­ten Jahr­gangs des neun­jäh­ri­gen Gym­na­si­ums damit eine gerech­te Chan­ce gesi­chert, so MdL Edu­ard Nöth.