Stra­ßen­sper­run­gen am auto­frei­en Sonn­tag / Frän­ki­sche-Schweiz-Mara­thon (5.9.2010)

(löw) Anläss­lich des auto­frei­en Sonn­tags am 5. Sep­tem­ber ist die Bun­des­stra­ße 470 zwi­schen Forch­heim und Pot­ten­stein zeit­wei­se für alle Kraft­fahr­zeu­ge gesperrt. Auch die Staats­stra­ße 2191 zwi­schen Beh­rin­gers­müh­le und Wai­schen­feld, Orts­teil Raben­eck ist an dem Tag für den Auto­ver­kehr zwölf Stun­den lang tabu. Die Frän­ki­sche Schweiz ist also an die­sem Tag ver­kehrs­tech­nisch in zwei Hälf­ten geteilt. Wer sich nicht am auto­frei­en Sonn­tag betei­ligt oder zuschaut, wird daher gebe­ten, die Regi­on groß­räu­mig zu umfah­ren. Eine aus­ge­schil­der­te Umlei­tungs­strecke besteht zwi­schen der Auto­bahn­aus­fahrt Forch­heim-Süd der A 73, über Gos­berg, Kir­cheh­ren­bach, Pretz­feld, Göß­wein­stein nach Pot­ten­stein.

Die Sper­run­gen im Ein­zel­nen: Auf der für den Mara­thons­port benutz­ten Strecke, von Forch­heim nach Eber­mann­stadt und wei­ter bis zur Wen­de an der Brücke im Orts­teil Sach­sen­müh­le bei Beh­rin­gers­müh­le ist die Fahr­bahn ab 7 Uhr kom­plett gesperrt. Hier wird die Infra­struk­tur des Mara­thon­laufs mit 13 Ver­pfle­gungs­stel­len, Toi­let­ten, Kilo­me­ter­schil­dern auf­ge­baut. Die Innen­stadt Forch­heims vom Para­de­platz über die Nürn­ber­ger Stra­ße, Äuße­re Nürn­ber­ger Stra­ße, Hans-Böck­ler-Stra­ße, Daim­ler-Stra­ße, Die­sel-Stra­ße, Wil­ly-Brandt-Allee, Theo­dor-Heuss-Allee, wei­ter über die Eisen­bahn­brücke in die Bay­reu­ther- und Reu­ther­stra­ße, ein­schließ­lich der Abzwei­gung nach Wie­sent­hau, ist zwi­schen 7 und etwa 11 Uhr eben­falls kom­plett gesperrt. Es sind in der Zeit kei­ne Que­run­gen der Strecke mög­lich. Auto­fah­rer wer­den daher gebe­ten, ihre Fahr­zeu­ge bereits tags zuvor außer­halb der gesperr­ten Zonen zu par­ken, falls sie die­se wäh­rend der Sperr­zeit benö­ti­gen.

Von der Abzwei­gung nach Wie­sent­hau in Forch­heim-Reuth bis zur Sach­sen­müh­le (Wen­de­punkt der Lauf­strecke) ist die Stra­ße von 7–19 Uhr für den Kraft­fahr­ver­kehr gesperrt. Die Frei­ga­be der Strecke für Rad­fah­rer und Wan­de­rer bis nach Eber­mann­stadt im Rah­men des auto­frei­en Sonn­ta­ges erfolgt durch den *Besen­wa­gen* der im *Zeit­schnitt* von fünf Stun­den vom Start bis zum Ziel unter­wegs ist. Das wird zwi­schen elf und zwölf Uhr der Fall sein.

Die Mara­thon­strecke zwi­schen der Sach­sen­müh­le und Eber­mann­stadt wird eben­falls vom *Besen­wa­gen* frei gege­ben und zwar ab etwa 12.45 Uhr. Bis 14 Uhr wird dann der Besen­wa­gen in Eber­mann­stadt sein und damit die kom­plet­te Lauf­strecke frei­ge­ge­ben haben für den auto­frei­en Sonn­tag. Von Wai­schen­feld, Orts­teil Raben­eck bis Beh­rin­gers­müh­le (Staats­stra­ße 2191) und von Beh­rin­gers­müh­le (Orts­teil Sach­sen­müh­le) bis Pot­ten­stein (B 470) sind die bei­den Strecken von 7–19 Uhr exklu­siv für den auto­frei­en Sonn­tag frei. Hier kann also den gan­zen Tag lang gera­delt, geska­tet, gewalkt, geski­kt und gewan­dert wer­den. Die Zufahr­ten zu den gesperr­ten Strecken wer­den von 30 Orts­feu­er­weh­ren und der Poli­zei über­wacht.

Wei­te­re Info:

Ver­kehrs­tech­ni­sche Fra­gen zu Stra­ßen­que­rung und Sper­run­gen beant­wor­tet das Land­rats­amt Forch­heim unter der Info­hot­line 09191–86 32 00. Fra­gen zum Mara­thon­be­ant­wor­tet das Info­te­le­fon +49 (0)9191/86 1046 oder www​.fs​-mara​thon​.de. Fra­gen zum auto­frei­en Sonn­tag: Info­te­le­fon +49 (0)9191/86–1012.

Schreibe einen Kommentar