Bur­ger King Bas­ket Cup endet mit Platz 1 und 2 für die Gast­ge­ber

Der Tur­nier­sieg für das U16 Team und ein zufrie­den­stel­len­der zwei­ter Platz für das NBBL-Team des TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach, so fiel die Gesamt­bi­lanz für die Gast­ge­ber beim am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de statt­fin­den­den Bur­ger King Bas­ket Cup 2010 aus.

Jeweils knap­pe Sie­ge über Jena (63:58), Ham­burg (80:78) und Mac­ca­bi Hai­fa (64:63) führ­ten dazu, dass die von Mir­ko Petrick trai­nier­te U16-Mann­schaft aus Brei­ten­güß­bach erst­mals ihr Heim­tur­nier gewin­nen konn­te. Im Rah­men einer ersten Stand­ort­be­stim­mung für die kom­men­de Sai­son konn­te das Coa­chesteam in den drei Tur­nier­spie­len ins­ge­samt 14 Spie­ler ein­set­zen, wobei aller­dings eini­ge Lei­stungs­trä­ger fehl­ten. Statt­des­sen nutz­ten die zahl­rei­chen wei­te­ren Talen­te der U15- und U16- Lei­stungs­teams, die bereits seit meh­re­ren Wochen zusam­men trai­nie­ren, die Gele­gen­heit, sich für das JBBL-Team zu emp­feh­len.

Coach Petrick zeig­te sich zufrie­den mit dem Abschnei­den sei­nes Teams bei dem hoch­klas­sig besetz­ten Tur­nier. “Wir haben erst August und zei­gen pha­sen­wei­se schon guten Bas­ket­ball. Jugend­bas­ket­ball ist eine Ent­wick­lung. Die 23 Jungs in den Lei­stungs­teams zie­hen her­vor­ra­gend mit und ste­hen in posi­ti­ver Kon­kur­renz zuein­an­der. Beson­ders stolz bin ich auf unse­re Roo­kies, die sich alle ganz toll geschla­gen haben und mit wert­vol­len Erfah­run­gen ins Trai­ning zurück­keh­ren. Die Jungs haben sich die­sen Pokal ver­dient, weil sie mit dem Druck umge­hen konn­ten und im Wett­kampf indi­vi­du­el­le Stei­ge­run­gen gezeigt haben.”

Auch Ulf Scha­back­er, Head Coach des Brei­ten­güß­ba­cher NBBL Teams zog eine posi­ti­ve Bilanz: “Ich bin sehr zufrie­den mit dem Gesamt­ab­schnei­den mei­ner Mann­schaft, vor allem auch weil strecken­wei­se eini­ge Lei­stungs­trä­ger fehl­ten. Das Team­ge­fü­ge passt und ich blicke mit einem posi­ti­ven Gefühl auf die kom­men­de Sai­son. Unse­re Neu­zu­gän­ge Alex Engel und Johan­nes Rich­ter haben sich als gro­ße Ver­stär­kung erwie­sen. Wir haben wäh­rend des Tur­niers kei­nen Wert auf tak­ti­sche Sachen gelegt, son­dern woll­ten vor allem allen Spie­lern Ein­satz­zeit geben. Der Kader ist groß, aber wir haben fest­ge­stellt, dass es mög­lich ist, mit allen Spie­lern inten­siv zu spie­len.”

Im ersten Spiel gegen die ersatz­ge­schwäch­ten Lud­wigs­bur­ger tat sich das Team in der ersten Halb­zeit noch schwer, stei­ger­te sich dann jedoch deut­lich und fuhr einen hohen 88:35-Sieg ein. Auch Spiel zwei gegen Olden­burg ent­schie­den die Güß­ba­cher mit einem 79:48 Kan­ter­sieg für sich, nach­dem wäh­rend der gesam­ten Par­tie sehr gut ver­tei­digt und kon­se­quent durch­ge­wech­selt wur­de. Im End­spiel um den Tur­nier­sieg tra­fen die Scha­back­er-Schütz­lin­ge dann auf Krka Novo Mesto, aller­dings ohne Kevin Eichels­dör­fer, Jörg Dip­pold – die bei­den waren beim Pro B Freund­schafts­spiel der Brei­ten­güß­ba­cher in Chem­nitz im Ein­satz – und Hen­rik Land (Urlaub). Nach einer sehr guten ersten Halb­zeit, die mit einer knap­pen Füh­rung für die Gast­ge­ber ende­te, mach­ten sich in der zwei­ten Hälf­te dann aller­dings Ver­schleiß­erschei­nun­gen breit und so muss­ten die Güß­ba­cher nach kämp­fe­ri­scher Lei­stung doch noch eine 70:77 Nie­der­la­ge hin­neh­men. Damit sicher­te sich Novo Mesto den Tur­nier­sieg in der U19-Kate­go­rie.