Mit dem Jäger auf Pirsch im Wald

Unter dem Mot­to „Mit dem Jäger unter­wegs“, waren rund 30 Kin­der und auch Erwach­se­ne im Rah­men des Feri­en­pro­gramms in Kir­cheh­ren­bach, zu wel­chem der CSU Orts­ver­band Kir­cheh­ren­bach ein­ge­la­den hat­te, auf Pirsch im Wald.

Mit den Jagd­päch­tern Her­mann Kraus, Hel­mut Kap­pel und Hubert Geb­hard sowie Georg Mül­ler zog die Schar in den Wald um Inter­es­san­tes über die Auf­ga­ben der Jäger zu hören. Und sie beka­men nicht nur Jäger­la­tein gebo­ten. Auf dem Weg wur­den die ver­schie­de­nen Baum­ar­ten erklärt und war­um z.B. man­che mehr Äste als ande­re haben. Zudem wur­den auch die Flur­be­zeich­nun­gen wie Wei­her­gra­ben oder Teu­fels­gra­ben den Teil­neh­mern nahe gebracht. Auf einer Lich­tung waren Ver­wü­stun­gen von Wild­schwei­nen erkennbar.

Auf Nach­fra­ge wur­de durch die Jäger erklärt, dass auch in Kir­cheh­ren­bach im letz­ten Jahr eini­ge erlegt wur­den. Wei­ter ging es über die Rodung bzw. Para­dies. Nach der Besich­ti­gung eines Jäger­stan­des, wur­de hier das Legen einer Fähr­te gezeigt. Ein prä­pa­rier­ter Hase wur­de im Wald ver­steckt und die Jagd­hun­de spür­ten die­sen inner­halb kür­ze­ster Zeit auf.

Im Bereich des Stru­del­gra­bens schau­te man nach einem Fuchs­bau. Dabei wur­den auch ver­schie­de­ne Tier­ar­ten des Wal­des vor­ge­stellt. Wei­ter ging es Rich­tung Bären­lei­te und dann über den Föh­ren­berg zum Vereinszentrum.
Dort erwar­te­ten Hans Geb­hard und Man­fred Brüt­ting die Grup­pe mit dem Wildlandmobil.

In die­sem sind vie­le ein­hei­mi­sche Tier­ar­ten aus­ge­stellt und kön­nen in Lebens­grö­ße besich­tigt wer­den. Schau­ta­feln ergän­zen die­se Informationen.
Mit einem gemein­sa­men Imbiss, zu wel­chem die CSU Kir­cheh­ren­bach ein­lud, wur­de das sehr inter­es­san­te Pro­gramm der Jäger abgerundet.

Schreibe einen Kommentar