Zuschüs­se für Nah­wär­me­pro­jek­te: Bio­en­er­gie­re­gi­on will die Effi­zi­enz von Bio­gas­an­la­gen steigern

Die Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth bezu­schusst Mach­bar­keits­stu­di­en für Pro­jek­te zur Stei­ge­rung der Ener­gie­ef­fi­zi­enz von Bio­en­er­gie­an­la­gen. Hier­für ste­hen ins­ge­samt 10.000 Euro zur Ver­fü­gung. Die Zuschüs­se kön­nen für Pro­jek­te bean­tragt wer­den, die dazu bei­tra­gen, die Effi­zi­enz vor­han­de­ner oder geplan­ter Bio­en­er­gie­an­la­gen zu ver­bes­sern, ins­be­son­de­re durch die Ein­rich­tung von Nah­wär­me­net­zen. Geför­dert wer­den 40% der Kosten, maxi­mal jedoch 2500 Euro.

Zuschuss­fä­hig sind Mach­bar­keits­stu­di­en, nicht jedoch die kon­kre­te Bau­pla­nung. Antrags­be­rech­tigt sind Kom­mu­nen sowie Betrei­ber von Bio­en­er­gie­an­la­gen und Nah­wär­me­net­zen in der Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth. Die Mit­tel­ver­ga­be erfolgt nach Rei­hen­fol­ge und Rele­vanz der Anträ­ge. Die­se sind form­los zu rich­ten an das Regio­nal­ma­nage­ment Stadt und Land­kreis Bay­reuth. Ansprech­part­ner ist Bernd Rot­ham­mel, Tel. 0921–728-340, E‑Mail: bioenergie@​region-​bayreuth.​de.

Mit dem Pro­jekt soll ein Pro­blem gemin­dert wer­den, wel­ches bei Bio­gas­an­la­gen häu­fig auf­tritt: Die bei der Ver­stro­mung des Bio­ga­ses anfal­len­de Abwär­me wird nicht opti­mal genutzt. So geht allein in der Bio­en­er­gie­re­gi­on Jahr für Jahr eine Ener­gie­men­ge ver­lo­ren, die dem Heiz­wert von über zwei Mil­lio­nen Litern Heiz­öl ent­spricht. Die­se Ver­lu­ste könn­ten ver­mie­den wer­den, wenn die Abwär­me bei­spiels­wei­se für die Wär­me­ver­sor­gung von Häu­sern in der Nach­bar­schaft genutzt würde.

Der neue Zuschuss für Mach­bar­keits­stu­di­en ist Teil eines Maß­nah­men­pa­ke­tes, das von einer Exper­ten­run­de ent­wickelt wur­de. Die­ser gehö­ren Ver­tre­ter des Fach­ver­ban­des Bio­gas e.V., des Maschi­nen­rings Bay­reuth-Peg­nitz, der Ener­gie­agen­tur Ober­fran­ken, des Amtes für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten, der Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth und von C.A.R.M.E.N. e.V. an. Zum Maß­nah­men­pa­ket gehö­ren außer­dem Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­men, die eben­falls finan­zi­ell unter­stützt wer­den sol­len. Hier­zu wer­den der­zeit die genau­en För­der­kri­te­ri­en ausgearbeitet.

Das Pro­jekt „Effi­zi­enz­stei­ge­rung von Bio­en­er­gie­an­la­gen“ ist eines von sie­ben Fach­vor­ha­ben der Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth, mit wel­chen in den näch­sten Jah­ren der umwelt- und sozi­al­ver­träg­li­che Aus­bau der Bio­en­er­gie geför­dert wer­den soll. Die Bio­en­er­gie­re­gi­on umfasst das Gebiet von Stadt und Land­kreis Bay­reuth sowie die Gemein­den des Wirt­schafts­ban­des A9 – Frän­ki­sche Schweiz. Als eine von 25 Modell­re­gio­nen wird die Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und Ver­brau­cher­schutz mit För­der­mit­teln unterstützt.

Schreibe einen Kommentar