Nord­baye­ri­sches Jugend­blas­or­che­ster gastiert in Forchheim

Nordbayerisches Jugendblasorchester

Nord­baye­ri­sches Jugendblasorchester

Am Sams­tag, den 04. Sep­tem­ber um 19.30 Uhr gastiert auf Ein­la­dung des Musik­ver­eins Bucken­ho­fen das Nord­baye­ri­sche Jugend­blas­or­che­ster, eines der renom­mier­te­sten Aus­wahl­or­che­ster Bay­erns, in der Jahn-Kulturhalle.

Eine gewag­te Pro­gramm­mi­schung hat Bun­des­di­ri­gent Ernst Oestrei­cher für die Som­mer­pha­se des Nord­baye­ri­schen Jugend­blas­or­che­sters in der Baye­ri­schen Musik­aka­de­mie in Ham­mel­burg aus­ge­wählt. Das Aus­wahl­or­che­ster des Nord­baye­ri­schen Musik­bunds wird am Sams­tag, 4. Sep­tem­ber um 19.30 in der Jahn-Kul­tur­hal­le in Forch­heim ein Kon­zert der Super­la­ti­ve geben. Im Rah­men die­ses Kon­zerts wird auch die neue CD des Orche­sters, „Rai­se of the Son“ der Öffent­lich­keit präsentiert.

Gast­di­ri­gent Gun­ther Pohl, bekannt als ehe­ma­li­ger Solo­flö­tist der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker und schon seit eini­gen Jah­ren als Dozent für Flö­te dabei, wird mit dem Orche­ster zwei Kon­zer­te von Georg Fried­rich Hän­del ein­stu­die­ren. Im Mit­tel­punkt steht dabei eine histo­risch infor­mier­te Auf­füh­rungs­pra­xis, also die Art und Wei­se, wie man im 18. Jahr­hun­dert musi­ziert hat, aber über­tra­gen auf moder­ne Blas­in­stru­men­te. „Das wird für das Orche­ster eine span­nen­de Sache und ganz neben­bei wer­den so Arti­ku­la­ti­ons­dis­zi­plin, ton­liche Fle­xi­bi­li­tät und into­na­to­ri­sche Sen­si­bi­li­tät geübt“. Die rest­li­chen Stücke diri­giert Oeste­rei­cher selbst.

Zwei­ter Pro­gramm­schwer­punkt ist die Erar­bei­tung der bei­den Wer­ke, mit denen das Orche­ster im Novem­ber zum Deut­schen Aus­wahl­or­che­ster­wett­be­werb in Bam­berg antre­ten wird. Für den Pflicht­be­reich „Deut­scher Kom­po­nist“ hat sich das Orche­ster Ber­told Hum­mel aus­ge­wählt. Neu auf dem Pro­gramm wird auch das Selbst­wahl­stück sein, mit dem das Orche­ster punk­ten möch­te. „Give us this Day“ ist eine zwei­sät­zi­ge Kom­po­si­ti­on des ame­ri­ka­ni­schen Kom­po­ni­sten David Mas­lan­ka. Die­ser benutzt in der auf­re­gen­den und klang­lich betö­ren­den Sin­fo­nie die Chor­al­me­lo­die „Vater unser im Himmelreich“.

Ein drit­ter Schwer­punkt ist dann gegen Ende des Pro­gramms der „leich­ten Muse“ gewid­met: Ein­drücke der Blu­men­in­sel Madei­ra beschreibt Wil­li Vogl. Vier Tän­ze aus den „Sym­pho­nic Dan­ces from the West­side-Sto­ry“ von Leo­nard Bern­stein hat Jan Pol­ster vor­züg­lich für das Blas­or­che­ster arran­giert. Zu guter Letzt ver­setzt der­sel­be jun­ge Schwei­zer Kom­po­nist das Ensem­ble in die Gegen­wart moder­ner Funk-Musik!

Bleibt noch zu erwäh­nen, dass in die­sem renom­mier­ten Aus­wahl­or­che­ster auch fünf ambi­tio­nier­te Musi­ker aus dem Sin­fo­ni­schen Blas­or­che­ster des Musik­ver­eins Forch­heim-Bucken­ho­fen mit von der Par­tie sein wer­den. Ein­tritts­kar­ten für das Kon­zert gibt es ab sofort bei der Buch­hand­lung Streit am Forch­hei­mer Rat­haus­platz. Im Inter­net ist unter www​.mv​-bucken​ho​fen​.de eine ver­bind­li­che Reser­vie­rung möglich.

Schreibe einen Kommentar