60 Jah­re Luft­sport­club Forch­heim e.V.

Der LSC Forch­heim fei­ert anläss­lich sei­nes jähr­li­chen Flug­platz­fe­stes sein 60 jäh­ri­ges Bestehen und blickt auf eine bewe­gen­de Ver­gan­gen­heit zurück.

Die tollkühnen Männer mit ihren fliegenden Kisten

Die toll­küh­nen Män­ner mit ihren flie­gen­den Kisten

„Die toll­küh­nen Män­ner mit ihren flie­gen­den Kisten“ hät­te man sie wohl damals genannt, doch das gleich­na­mi­ge Lein­wand­spek­ta­kel exi­stier­te noch lan­ge nicht, als sich bereits kurz nach Kriegs­en­de flug­be­gei­ster­te Forch­hei­mer zu einem „Bastel­ver­ein“ zusam­men­fan­den. Aus dem Bastel­ver­ein wur­de dann am 20.01.1950 der Luft­sport­club Forch­heim e.V. gegrün­det. Nach­dem die Alli­ier­ten die zivi­le Luft­fahrt nach dem Krieg ver­bo­ten hat­ten, begann erst 1952 der Flug­be­trieb ganz legal auf dem Flug­ge­län­de in Sig­rietzau. 1966 wur­de man sich mit Grund­be­sit­zern in Doben­reuth einig und man erwarb die ersten Grund­stücke des heu­ti­gen Flug­ge­län­des. 1971 wur­de die noch heu­te genutz­te Flug­zeug­hal­le in Betrieb genom­men, die damals die Grund­la­ge für die Wei­ter­füh­rung des Ver­eins dar­stell­te.

Seit­dem kann der Ver­ein auf vie­le Tau­send schö­ne Flug­stun­den auf dem Flug­platz in Doben­reuth zurück­blicken und hat sich im Lau­fe der Jah­re einen statt­li­chen Flug­zeug­park mit 6 Segel­flug­zeu­gen und 2 sehr lärm­ar­men motor­ge­trie­ben Flug­zeu­gen erar­bei­tet. Der Ver­ein bil­det momen­tan mit 5 ehren­amt­li­chen Flug­leh­rern eine Schü­ler­mann­schaft von 12 Flug­schü­lern aus und legt auch sonst sehr gro­ßen Wert auf Jugend­för­de­rung und sozia­les Mit­ein­an­der.

Antonow AN2

Anto­now AN2

Vom 27.08. – 29.08.2010 fei­ert der LSC Forch­heim unter der Schirm­herr­schaft des Ober­bür­ger­mei­sters Franz Stumpf sein 60 jäh­ri­ges Jubi­lä­um. Der Auf­takt beginnt mit einem Fest­kom­mers am Frei­tag, dem dann das eigent­li­che Flug­platz­fest am Sams­tag und am Sonn­tag folgt. An bei­den Tagen besteht die Mög­lich­keit mit ver­schie­de­nen Motor­ma­schi­nen, Segel­flug­zeu­gen und Hub­schrau­bern Rund­flü­ge zu buchen. Eine ganz beson­de­re Attrak­ti­on ist hier der größ­te Dop­pel­decker der Welt, die Anto­now AN2. Ein ein­mo­to­ri­ger Dop­pel­decker mit Stern­mo­tor und 1000 PS Lei­stung.

Die Sams­tag­abend­ver­an­stal­tung beginnt mit einem tol­len Kaba­rett Pro­gramm der bei­den von ANTEN­NE BAY­ERN bekann­ten Mode­ra­to­ren Ste­fan Meix­ner & Mike Hager ali­as Stu­dio­tech­ni­ker Nullin­ger. Danach wird die Kapel­le Fran­ken Mix für zünf­ti­ge Tanz­mu­sik sor­gen und um ca. 22:30 Uhr wird ein Hoch­feu­er­werk der Extra­klas­se gezün­det.

Der Sonn­tag beginnt tra­di­tio­nell um 09:00 Uhr mit einem Feld­got­tes­dienst mit Flug­zeug­wei­he und anschlie­ßen­dem Früh­schop­pen mit musi­ka­li­scher Unter­ma­lung durch „Wil­li und sei Bum“. Ab ca. 11:00 Uhr beginnt der Haupt­flug­tag wie­der mit ver­schie­de­nen Flug­zeu­gen. Erst­mals wer­den auch Heiß­luft­bal­lon­starts und Mit­flü­ge in einem Gyro­kop­ter ange­bo­ten.

Als beson­de­res Schman­kerl bie­tet der Luft­sport­club Forch­heim die Mög­lich­keit an, am Über­füh­rungs­flug der Anto­now AN2 von Schleiß­heim bei Mün­chen nach Doben­reuth mit der Anto­now AN2 teil­zu­neh­men. Die Kosten hier­für betra­gen € 80,–, Inter­es­sen­ten kön­nen sich unter www​.lsc​-forch​heim​.de infor­mie­ren.

Selbst­ver­ständ­lich gibt es wie­der ganz­tä­gig war­me Küche mit ver­schie­den Brä­ten, Brat­wür­sten, Steaks und lecke­re Brot­zei­ten.

Des Wei­te­ren wird es eine Tom­bo­la geben, bei der es Rund­flü­ge zu gewin­nen gibt, für Inter­es­sen­ten die evtl. auch selbst flie­gen ler­nen möch­ten einen sepa­ra­ten Info­stand. Die Kin­der kom­men natür­lich auch nicht zu kurz. Eine Hüpf­burg, Kin­der­schmin­ken und ermä­ßig­te Rund­flug­prei­se für Kin­der bis 14 Jah­ren wer­den auch wie­der ange­bo­ten.

Schreibe einen Kommentar