Volks­bank Forch­heim eG schickt Azu­bi in die USA

Janina Thomas vor der Freiheitsstatue in New York

Jani­na Tho­mas vor der Frei­heits­sta­tue in New York

Jani­na Tho­mas aus Forch­heim ist Aus­zu­bil­den­de bei der Volks­bank Forch­heim eG. Beim Prä­senz­se­mi­nar an der Aka­de­mie Baye­ri­scher Genos­sen­schaf­ten erreich­te sie ein Spit­zen­er­geb­nis und wur­de vom Bil­dungs­werk der Baye­ri­schen Wirt­schaft aus­ge­wählt, Deutsch­land auf der „Glo­bal Young Lea­ders con­fe­rence“ (GYLC) in Ame­ri­ka zu ver­tre­ten. Vom 25.07.2010 bis 05.08.2010 ermög­lich­te ihr die Volks­bank Forch­heim eG die ein­ma­li­ge Gele­gen­heit an der „Glo­bal Young Lea­ders Con­fe­rence“ teil­zu­neh­men. All­jähr­lich wer­den jun­ge Men­schen zwi­schen 16 und 18 Jah­ren aus der gan­zen Welt zur GYLC ein­ge­la­den. Die GYLC ist ein Pro­gramm, das jun­ge Füh­rungs­ta­len­te in ihrer Ent­wick­lung för­dert und Füh­rungs­fä­hig­keit im glo­ba­len Kon­text schult.

Vor­aus­set­zung hier­für sind Füh­rungs­po­ten­zi­al, eine gute All­ge­mein­bil­dung und gute Eng­lisch- Kennt­nis­se. Über einen Zeit­raum von zwei Wochen lern­ten die ins­ge­samt über 300 Teil­neh­mer aus aller Welt in Washing­ton und New York wich­ti­ge inter­na­tio­na­le Orga­ni­sa­tio­nen und deren Auf­ga­ben ken­nen. In Plan­spie­len wur­den die Abläu­fe der Gene­ral­ver­samm­lung der Ver­ein­ten Natio­nen (UN) simu­liert, die von der Erar­bei­tung einer Reso­lu­ti­on bis hin zur Abstim­mung reich­ten. Dies bot den Teil­neh­mern die Gele­gen­heit, spie­le­risch Füh­rungs­rol­len zu erpro­ben, wie sie auch in Wirt­schaft und Poli­tik von Bedeu­tung sind. Bei­spiels­wei­se ent­wickel­te Jani­na Tho­mas in acht Kom­mis­sio­nen, Reso­lu­tio­nen über Gesund­heit, Men­schen­rech­te, Frie­den und Sicher­heit. Bei der anschlie­ßen­den simu­lier­ten Abstim­mung, die im UN-Haupt­quar­tier in New York statt­fand, galt es vor allem, die Inter­es­sen des eige­nen Lan­des durch­zu­set­zen.

Zu dem anspruchs­vol­len Arbeits­pro­gramm boten sich den Teil­neh­mern auch umfang­rei­che Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten, die neben der Besich­ti­gung des Wei­ßen Hau­ses, der Frei­heits­sta­tue und den wich­tig­sten Sehens­wür­dig­kei­ten auch einen kul­tu­rel­len Abend beinhal­te­ten. Hier war es Auf­ga­be jedes Teil­neh­mers, sein Hei­mat­land und des­sen Bräu­che vor­zu­stel­len. “Was bleibt, ist ein unver­gess­li­ches Erleb­nis, das mei­ne Sicht auf die Welt ver­än­dert hat und der Kon­takt zu vie­len neu­en Freun­den rund um den Glo­bus. Ich möch­te mich noch ein­mal herz­lich bei mei­nem Arbeit­ge­ber, der Volks­bank Forch­heim eG, für die groß­ar­ti­ge Unter­stüt­zung bedan­ken, ohne die mir die­se Erfah­rung nicht mög­lich gewe­sen wäre.“, erzähl­te Jani­na Tho­mas nach ihrer Rück­kehr. “Wir haben unse­rer Aus­zu­bil­den­den die­sen Besuch ger­ne ermög­licht. Uns ist es wich­tig, neben der fach­li­chen Qua­li­fi­ka­ti­on im Bank­ge­schäft auch die Ent­wick­lung sozia­ler Kom­pe­ten­zen zu för­dern”, erklärt Vor­stands­vor­sit­zen­der Gre­gor Schel­ler.

Schreibe einen Kommentar