JU Forchheim: "Extremismus aller Art verurteilen"

Der Ortsverband der Jungen Union Forchheim hält es für richtig, sich von Extremismus aller Art zu distanzieren. Als Grundlage kann hierfür die eindeutige Resolution des Forchheimer Stadtrates herangezogen werden. Sowohl die historischen Hintergründe als auch aktuelle Mitteilungen des Verfassungsschutzes geben unmissverständlich zu erkennen, dass man als Demokrat im Gesamtspektrum extremistischer Gefahren wachsam sein muss.

Wer bei einem überparteilichen Bündnis gegen Extremismus jeglicher Art (rechts-, links- und von anderer Seite) nicht mitmachen will, wird seien Gründe dafür haben. Der Verdacht, gewisse Bedrohungen — hier Linksextremismus — zu verharmlosen, liegt aber nahe.

Linksautonome und Linksextremisten, die laut Verfassungsschutzbericht mittlerweile besonders auffällig geworden sind, sind aus unserer Sicht allerdings keinesfalls als Verstärkung des bürgerlichen Widerstandes gegen Rechtsextremisten zu akzeptieren!

Insoweit hält es die Junge Union Forchheim für elementar, ein überparteiliches Bündnis gegen Extremismus jeglicher Art zu installieren, so JU-Ortsvorsitzender Josua Flierl abschließend.