Flut­ka­ta­stro­phe in Paki­stan: Erz­bis­tum Bam­berg stellt 15.000 Euro Sofort­hil­fe bereit

Erz­bi­schof Schick ruft zu Gebet und Unter­stüt­zung für die Opfer auf

(bbk) 15.000 Euro aus dem Kata­stro­phen­fonds stellt das Erz­bis­tum Bam­berg als Sofort­hil­fe für die Flut­op­fer der Über­schwem­mun­gen in Paki­stan bereit. Erz­bi­schof Lud­wig Schick, der auch Vor­sit­zen­der der Kom­mis­si­on Welt­kir­che der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz ist, ist betrof­fen über die Fol­gen für die ohne­hin durch Armut und Unru­hen lei­den­den Men­schen. „Es schmerzt, die hun­gern­den Kin­der, Hil­fe suchen­den Frau­en und Män­ner in den Medi­en berich­ten zu sehen. Paki­stan, aber auch Indi­en und Chi­na, müs­sen von uns unter­stützt wer­den. Wir dür­fen nicht zulas­sen, dass Extre­mi­sten und Rebel­len die Betrof­fe­nen auf ihre Sei­te zie­hen. Mitt­ler­wei­le sind 20 Mil­lio­nen Men­schen auf Hil­fe von außen ange­wie­sen.“ Schick hofft, dass die Spen­den­be­reit­schaft vie­ler Ein­zel­per­so­nen und Orga­ni­sa­tio­nen steigt, damit mög­lichst schnell gehol­fen wer­den kann, gera­de dort, wo sich jetzt Seu­chen und Krank­hei­ten ausbreiteten.

Erz­bi­schof Lud­wig Schick ruft die Katho­li­ken und alle Men­schen guten Wil­lens auf, eine Spen­de für die von der Flut­ka­ta­stro­phe Betrof­fe­nen in den süd­asia­ti­schen Staa­ten zu lei­sten. „Jeder gespen­de­te Euro für die flut­was­ser­ge­schä­dig­ten Men­schen ist hilfreich“.
Spendenkonto:
“Flut­hil­fe Pakistan”
Cari­tas inter­na­tio­nal Freiburg
Spen­den­kon­to 202
Bank für Sozi­al­wirt­schaft Karlsruhe
BLZ 660 205 00.

Schreibe einen Kommentar