Rol­len­spiel-Jugend­zelt­la­ger bei Gräfenberg

Rollenspiel

Rol­len­spiel

Das Feu­er pras­selt still in der stern­kla­ren Nacht. Andäch­tig lau­schen die Hel­den den Gesän­gen der Bar­den. Nur die Wald­läu­fer, die stil­len Bewa­cher des Lagers, lie­gen auf der Lau­er, um die Zel­te vor Fein­den zu beschüt­zen. So oder ähn­lich könn­te ein Fan­ta­sy-Buch, Film oder Com­pu­ter­spiel viel­leicht begin­nen. Doch beim Team von „Ello­dan Crea­ti­ve Works – Event­ma­nage­ment“ ist dies Realität.

Fünf Tage lang, vom 11.08.–15.08.2010 fin­det näm­lich das Jugend­zelt­la­ger „Fel­der der Ehre 10“ in Lil­ling bei Grä­fen­berg in Koope­ra­ti­on mit dem Kreis­ju­gend­ring Forch­heim statt. Dort ler­nen die jugend­li­chen Jungs und Mäd­chen zwi­schen 12 und 18 Jah­ren alles, was ihre „Hel­den“ aus den Medi­en auch kön­nen. Spu­ren­le­sen, Tar­nen im Wald, Kräu­ter­kun­de, Feu­er machen, ehren­haf­tes Kämp­fen mit dem Schwert, Zau­be­rei, Hei­len und vie­le ande­re Din­ge ste­hen hier eben­so auf dem Pro­gramm wie gemein­sa­mes Kochen, Basteln und Zel­ten. Doch was steckt hin­ter die­sem Event?

„Wir wol­len den Teens die Mög­lich­keit geben, in einem siche­ren Umfeld mit Gleich­ge­sinn­ten ihre Softs­kills zu ent­decken und aus­zu­bau­en“, so Bru­no Wis­senz, Geschäfts­füh­rer von ECW-Event. „Mein Team und ich wol­len die Jugend­li­chen dazu her­aus­for­dern, gedank­li­che und sozia­le Lei­stun­gen im Team zu brin­gen, sich ein­zu­bin­den und trotz­dem einen kri­ti­schen Blick auf Grup­pen­dy­na­mik und Grup­pen­zwang zu bekommen.“

Wis­senz, selbst Tanz­leh­rer und Per­sön­lich­keits­bil­dungs­trai­ner mit Schwer­punkt auf Knig­ge und Umgangs­for­men, star­te­te das Pro­jekt „Fel­der der Ehre“ im Jahr 2008. Die Reso­nanz von Schü­lern, Eltern und dem KJR Forch­heim waren der­ma­ßen gut, dass das Event jetzt wei­ter aus­ge­baut wird. Die­ses Jahr wer­den zum Event knapp 100 Jugend­li­che aus ganz Deutsch­land erwartet.

Das Prin­zip des Spie­les – LARP (Live Action Role Play­ing) genannt – ist so ein­fach wie effek­tiv: Jeder der Teil­neh­mer denkt sich eine fan­ta­sti­sche Rol­le aus (ähn­lich dem Herrn der Rin­ge o.ä.) und spielt die­se dann über einen gewis­sen Zeit­raum. Ver­gleich­bar ist dies wohl am ehe­sten mit Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter. Ein hohes Maß an Fan­ta­sie ist hier von Nöten, eben­so gei­sti­ge Fle­xi­bi­li­tät und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit. Doch das Wich­ti­ges kommt wie immer zum Schluss: Es macht rich­tig viel Spaß!

Mehr Infor­ma­tio­nen gibt es unter www​.ecw​-event​.de

Schreibe einen Kommentar