Bro­se Bas­kets: Der Kapi­tän bleibt an Bord

Casey Jacob­sen unter­schreibt wei­te­ren Ein-Jah­res-Ver­trag bei den Bro­se Bas­kets – Kyle Hines erster Neu­zu­gang

Die Bro­se Bas­kets gaben auf einer Pres­se­kon­fe­renz am Don­ners­tag bekannt, dass Kapi­tän Casey Jacob­sen sei­nen Ver­trag mit dem Bam­ber­ger Bun­des­li­gi­sten ver­län­gert hat. Der 29 Jah­re alte US-Ame­ri­ka­ner stand bereits 2006/2007 bei den Bro­se Bas­kets unter Ver­trag und war maß­geb­lich am Gewinn der zwei­ten Mei­ster­schaft für Bam­berg betei­ligt.

Nach einem Jahr in der NBA im Kader der Mem­phis Grizz­lies kehr­te Jacob­sen für die Sai­son 2008/2009 nach Deutsch­land zurück und gewann mit ALBA Ber­lin den BBL Pokal. Im Som­mer 2009 ent­schied sich Jacob­sen wie­der für die Bro­se Bas­kets und bescher­te dem Club gemein­sam mit sei­nen Team­kol­le­gen und dem Trai­ner­stab durch den Dou­ble-Gewinn die erfolg­reich­ste Sai­son der Ver­eins­ge­schich­te. Der Shoo­ting Guard wur­de – wie bereits 2007 – zum Wert­voll­sten Spie­ler der Final­se­rie gewählt.

In 40 Beko BBL Sai­son­spie­len erziel­te Jacob­sen 2009/2010 durch­schnitt­lich 11,4 Punk­te pro Spiel und hol­te 3,7 Rebounds. Im Euro­cup trug er sich bei zwölf Begeg­nun­gen mit 11,1 Punk­ten und 2,8 Rebounds im Schnitt in die Sta­ti­stik ein.

Head Coach Chris Fle­ming freut sich, auch für die kom­men­de Sai­son mit Jacob­sen pla­nen zu kön­nen: “Caseys Wei­ter­ver­pfli­chung war eine Prio­ri­tät und ich bin sehr froh, dass wir ihn noch ein Jahr behal­ten kön­nen. Er ist ein exzel­len­ter Spie­ler und ein über­ra­gen­der Lea­der.”

Außer­dem haben die Bro­se Bas­kets für die kom­men­de Sai­son den 23 Jah­re alten US-Ame­ri­ka­ner Kyle Hines ver­pflich­tet. Hines wird im Team von Chris Fle­ming auf bei­den gro­ßen Posi­tio­nen zum Ein­satz kom­men. Sei­ne pri­mä­re Rol­le wird die des Back­ups für Cen­ter Tibor Pleiß sein. Hines sam­mel­te bereits in den let­zen bei­den Spiel­zei­ten Erfah­rung in Euro­pa, als er in der zwei­ten ita­lie­ni­schen Liga bei Pri­ma Vero­li unter Ver­trag stand. Für den Club, der die abge­lau­fe­ne Sai­son als Vize-Cham­pion abschloss, trug er sich in 40 Spie­len mit durch­schnitt­lich 18,5 Punk­ten und 8,1 Rebounds pro Spiel in die Ver­eins­sta­ti­stik ein. Der in Sick­ler­vil­le, New Jer­sey gebo­re­ne Spie­ler absol­vier­te vor sei­nem Wech­sel nach Ita­li­en sei­ne Col­le­ge­aus­bil­dung an der Uni­ver­si­ty of North Caro­li­na und spiel­te dort für die Green­s­bo­ro Spar­tans in der NCAA. Er gehört zu den sechs NCAA-Spie­lern, denen es gelun­gen ist, in ihrer Col­le­ge­kar­rie­re mehr als 2000 Punk­te, 1000 Rebounds und 300 Blocks zu erzie­len. Zusätz­lich stell­te er meh­re­re Col­le­gere­kor­de auf. Hines wird in Bam­berg die Num­mer 42 tra­gen.

Für Head Coach Fle­ming war Hines “der abso­lu­te Wunsch­kan­di­dat. Er ist ein außer­ge­wöhn­li­cher Spie­ler, der auch mit 1,96m auf der Cen­ter­po­si­ti­on spie­len kann. Er ist sehr ath­le­tisch mit sehr lan­gen Armen. Er ist in der Lage, meh­re­re Posi­tio­nen zu ver­tei­di­gen und wird uns in der Offen­si­ve die nöti­ge Här­te in Korb­nä­he geben. Er wird sehr gut ins Team­ge­fü­ge pas­sen und ich bin sehr glück­lich, dass wir ihn nach lan­gen Ver­hand­lun­gen zu uns holen konn­ten. Dass wir Euro­league spie­len, war sicher ein gewich­ti­ges Argu­ment für sei­ne Ent­schei­dung.”

Schreibe einen Kommentar