Die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg sucht ihre fami­li­en­freund­lich­sten Unter­neh­men

Wett­be­werb MEHR­WERT FAMI­LIE 2010 star­tet

Die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg hat sich das Ziel gesetzt, die fami­li­en­freund­lich­ste Wirt­schafts­re­gi­on Deutsch­lands zu wer­den. Im Rah­men eines Wett­be­werbs „Mehr­wert Fami­lie 2010“ von Juli bis Novem­ber sucht die Metro­pol­re­gi­on ab sofort beson­ders fami­li­en­freund­li­che Unter­neh­men.

Sowohl Mit­ar­bei­ter von Unter­neh­men, wie auch Exter­ne, kön­nen Arbeit­ge­ber für die Prä­mie­rung vor­schla­gen. Eine direk­te Teil­nah­me ohne Vor­schlag durch Drit­te ist eben­falls mög­lich. Auf die Gewin­ner war­ten Geld­prei­se in Höhe von ins­ge­samt 5.000 Euro. Betei­li­gen kön­nen sich gro­ße, mitt­le­re und klei­ne Arbeit­ge­ber aller Bran­chen.

„Im Wett­be­werb sol­len die­je­ni­gen Unter­neh­men aus­ge­zeich­net wer­den, die unab­hän­gig von Unter­neh­mens­grö­ße und vor­han­de­nen Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tu­ren bereits heu­te inno­va­ti­ve Maß­nah­men zur Fami­li­en­freund­lich­keit umset­zen“, erklärt Nürn­bergs berufsm. Stadt­rat Dr. Roland Fleck, als Geschäfts­füh­rer des Forums „Wirt­schaft und Infra­struk­tur“ der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg, zum Start des Wett­be­werbs. Ein Ziel ist es, neben der Prä­mie­rung von Preis­trä­gern, Auf­merk­sam­keit für vor­bild­li­che Kon­zep­te zur fami­li­en­freund­li­chen Per­so­nal­po­li­tik aus der Metro­pol­re­gi­on zu erzeu­gen und so Lern­ef­fek­te beim Trans­fer guter Bei­spie­le in die gan­ze Metro­pol­re­gi­on zu ermög­li­chen.

„Fami­li­en sind wich­tig, um den Her­aus­for­de­run­gen des demo­gra­phi­schen Wan­dels zu begeg­nen“, so der Rats­vor­sit­zen­de der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg und Nürn­bergs Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Ulrich Maly. „Wenn die Unter­neh­men ihren Fach­kräf­te­be­darf sichern wol­len, so ist die Balan­ce von Beruf und Fami­lie sicher­lich ein Schlüs­sel zum Erfolg! Berufs­tä­ti­ge Müt­ter und Väter brau­chen beson­de­re Rah­men­be­din­gun­gen, damit sie den Anfor­de­run­gen im Unter­neh­men und in der Fami­lie gerecht wer­den kön­nen“, so Dr. Maly wei­ter.

“Die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie ist ein zen­tra­ler Fak­tor einer nach­hal­ti­gen Per­so­nal­po­li­tik. Unter­neh­men schaf­fen sich damit Vor­tei­le beim Wett­be­werb um die Talen­te am Arbeits­markt. Dabei hilft der Blick in ande­re Regio­nen und Län­der, weil man auf die­se Wei­se von den Besten ler­nen kann.” erläu­tert Prof. Die­ter Kempf, Vor­stands­vor­sit­zen­der der DATEV eG und Schirm­herr des Pro­jek­tes „fami­li­en­freund­lich­ste Wirt­schafts­re­gi­on“.

Die Aus­schrei­bung fin­det im Rah­men des seit Juli 2009 bestehen­den Koope­ra­ti­ons­pro­jek­tes „Euro­päi­sche Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg – Auf dem Weg zur fami­li­en­freund­lich­sten Wirt­schafts­re­gi­on” statt, das das Forum „Wirt­schaft und Infra­struk­tur“ gemein­sam mit der Ber­tels­mann Stif­tung und dem Bun­des­mi­ni­ste­ri­um durch­führt. Pro­jekt­ziel ist es, die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg zur „fami­li­en­freund­lich­sten Wirt­schafts­re­gi­on Deutsch­lands“ zu ent­wickeln. „Die gro­ße Her­aus­for­de­rung für die Füh­rung auf der einen und die Beleg­schaft auf der ande­ren Sei­te besteht dar­in, die Anfor­de­run­gen durch Fle­xi­bi­li­tät und Mobi­li­tät einer moder­nen Arbeits­welt mit den Bedürf­nis­sen der Men­schen an die Ver­ein­bar­keit von Pri­vatund Berufs­le­ben in Ein­klang zu brin­gen,“ unter­streicht die stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der Ber­tels­mann Stif­tung, Liz Mohn, den Spa­gat, den alle Betei­lig­ten oft bewäl­ti­gen müs­sen. „Daher bin ich fest davon über­zeugt, dass der Wett­be­werb und die exi­stie­ren­den guten Bei­spie­le in der Metro­pol­re­gi­on hel­fen, vor­bild­li­che Lösun­gen für die Arbeits­welt von heu­te und mor­gen zu fin­den.“

Die Hür­den für die Teil­nah­me sind nied­rig, denn nicht sel­ten ist es Unter­neh­men – ins­be­son­de­re den klei­nen und mitt­le­ren – gar nicht bewusst, mit wel­chen Ange­bo­ten sie bereits Fami­li­en­freund­lich­keit prak­ti­zie­ren. Bei­spie­le hier­für sind fle­xi­ble Arbeits­zei­ten und Teil­zeit-Ange­bo­te, Wie­der­ein­stiegs­pro­gram­me für Eltern in Eltern­zeit, Heim­ar­beits-Opti­on für Eltern, Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te für pfle­ge­be­dürf­ti­ge Ange­hö­ri­ge, Kin­der und vie­les mehr.

Die Teil­nah­me­be­din­gun­gen sowie der Fra­ge­bo­gen zum Wett­be­werb sind auf der Wett­be­werbs­sei­te www​.mehr​wert​-fami​lie​.de hin­ter­legt.

Schreibe einen Kommentar