Poli­zei­be­richt: Anna­fest Forch­heim, 7. Tag

Bei schö­nem Wet­ter besuch­ten etwa 35.000 – 40.000 Besu­cher den Kel­ler­berg. Wäh­rend der abend­li­chen Stun­den ver­lief das Fest am Fest­ge­län­de rela­tiv ruhig und es kam zu kei­nen nen­nens­wer­ten Stö­run­gen. Meh­re­re klei­ne­re Strei­tig­kei­ten konn­ten vor Ort geschlich­tet wer­den. Den­noch erhal­ten sie­ben Per­so­nen eine Anzei­ge nach der Anna­fest-Ver­ord­nung wegen “wil­dem” Uri­nie­ren. Sie­ben Jugend­li­che unter 16 Jah­ren wur­den nach 22.00 Uhr noch am Fest­ge­län­de ange­trof­fen. Außer­dem waren noch sechs Jugend­li­che unter 16 Jah­ren alko­ho­li­siert fest­ge­stellt wor­den. Sie wur­den ihren Eltern über­ge­ben. Wegen Alko­hol, der auf das Fest­ge­län­de mit­ge­bracht wur­de, wer­den ins­ge­samt elf Besu­cher angezeigt.

Ein elf­jäh­ri­ger Jun­ge hat­te sei­ne Eltern ver­lo­ren. Über das Fest­bü­ro konn­te die Fami­lie wie­der zusam­men­ge­führt werden.

Wäh­rend auch der Abstrom der Besu­cher nach Ende des Fest­ta­ges fried­lich ver­lief, kam es im Anschluß in der Innen­stadt zu tät­li­chen Auseinandersetzungen.

Bei der Durch­set­zung sei­nes Haus­rechts, ein 25-jäh­ri­ger Gast soll­te auf­grund sei­ner aggres­si­ven Art die Gast­stät­te ver­las­sen, wur­de der Wirt der Gast­stät­te vom 25-Jäh­ri­gen tät­lich ange­gan­gen. Er schlug wild um sich und ver­letz­te den Wirt hier­bei leicht. Eine Kör­per­ver­let­zungs­an­zei­ge ist die Folge.

Auf einem Tank­stel­len­ge­län­de, dort hat­ten sich an die 40 Anna­fest-Heim­keh­rer ver­sam­melt, kam es in den frü­hen Mor­gen­stun­den zu einer Aus­ein­an­der­set­zung im Ver­lauf derer ein 20-Jäh­ri­ger von meh­re­ren Per­so­nen geschla­gen wur­de. Er wur­de leicht ver­letzt und muss­te ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den. Ermitt­lun­gen wegen Gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung wur­den aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar