Poli­zei­be­richt: Bilanz vom 5. Anna­fest­tag

Auch am Mitt­woch­abend befan­den sich wegen des durch­wach­se­nen Wet­ters nur maxi­mal 10.000 Besu­cher auf dem Anna­fest­ge­län­de. Die­se sam­mel­ten sich vor­wie­gend auf den Kel­lern mit Musik­dar­bie­tun­gen. Durch die ein­ge­setz­ten Poli­zei­kräf­te wur­den bei Kon­trol­len ins­ge­samt 17 Ver­stö­ße gegen die Anna­fest­ver­ord­nung fest­ge­stellt, haupt­säch­lich wegen mit­ge­brach­ter Alko­ho­li­ka.

Ein alko­ho­li­sier­ter 15-Jäh­ri­ger wur­de nach 22 Uhr ohne Begleit­per­son auf dem Fest­ge­län­de ange­trof­fen. Bei der Kon­trol­le ver­such­te er sein Alter mit fal­scher Per­so­na­li­en­an­ga­be zu ver­schlei­ern, was ihm eine zusätz­li­che Anzei­ge ein­brach­te. Ein 33-Jäh­ri­ger Mann aus Ans­bach wur­de gegen 21:30 Uhr im Bereich der Obe­ren Kel­ler mit einem Alko­hol­wert von über 1,6 Pro­mil­le “auf­ge­le­sen”. Weil er sich kaum mehr auf den Bei­nen hal­ten konn­te und auch kei­ne sinn­vol­len Sät­ze mehr von sich gab, wur­de er bis zum näch­sten Mor­gen in einer Haft­zel­le der ört­li­chen Poli­zei­in­spek­ti­on aus­ge­nüch­tert.

Wäh­rend der Ver­an­stal­tungs­ver­lauf zu den Betriebs­zei­ten im Kel­ler­wald durch­wegs stö­rungs­frei war, kam es auf den Abmarsch­we­gen am Fuße des Kel­ler­bergs kurz nach Mit­ter­nacht zwi­schen zwei Per­so­nen­grup­pen zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung mit min­de­stens drei Leicht­ver­letz­ten. Neben diver­sen Haut­ab­schür­fun­gen und Prel­lun­gen erlitt einer der Betei­lig­ten eine Kopf­platz­wun­de und kugel­te sich den Arm aus, so dass er von den Ret­tungs­sa­ni­tä­tern ver­sorgt wer­den muss­te. Von den Poli­zi­sten wur­den vor Ort noch zehn Grup­pen­mit­glie­der ange­trof­fen, wei­te­re waren bereits geflüch­tet und müs­sen nach­träg­lich ermit­telt wer­den. Im direk­ten Anschluss durch­ge­führ­te Alko­hol­tests erga­ben bei den Betei­lig­ten Wer­te von knapp 0,8 bis 1,5 Pro­mil­le. Um wei­te­re Straf­ta­ten zu ver­hin­dern wur­den die Grup­pen getrennt vom Anna­fest­ge­län­de beglei­tet, außer­dem wur­de Anzei­ge wegen Kör­per­ver­let­zung erstat­tet.

Eine wei­te­re Kör­per­ver­let­zung ereig­ne­te sich im Bereich der Bus­hal­te­stel­len. Nach einer vor­aus­ge­gan­ge­nen Belei­di­gung gin­gen dort zwei 20-Jäh­ri­ge auf einen Gleich­alt­ri­gen los und ver­setz­ten ihm meh­re­re Faust­schlä­ge ins Gesicht. Die­ser kam mit einem “blau­en Auge” davon. Auch hier spra­chen die gemes­se­nen Alko­hol­wer­te von 1,5 bis knapp 2 Pro­mil­le für sich.

Schreibe einen Kommentar