Polizeibericht: 4. Annafesttag verlief insgesamt ruhig

Trotz regenfreien Wetters war am Dienstagabend nur mäßiges Besucheraufkommen im Kellerwald zu verzeichnen. Etwa 10.000 Besucher feierten dort ausgelassen und mit bester Laune. Während der Veranstaltung kam es erfreulicherweise zu keinerlei Straftaten oder Störungen.

Zum Ausklang des Festes, gegen Mitternacht, waren die Rettungssanitäter dann allerdings noch einmal gefordert, als ein Betrunkener Mann im Bereich der Fahrgeschäfte am Fuße des Kellerbergs stürzte und sich leichte Kopfverletzungen zuzog. Mit einer Platzwunde und etwas über 2,2 Promille wurde er zur weiteren Behandlung ins Klinikum Forchheim verbracht.

Ein großer Teil der Besucher zog nach dem „Zapfenstreich“ im Kellerwald weiter in diverse Forchheimer Kneipen. Obwohl die Einsatzkräfte der Polizei den Besucherabstrom weitestgehend überwachten, kam es zwischen einigen Gruppen immer wieder zu kleineren Streitigkeiten, die jedoch im Ansatz unterbunden werden konnten, so dass keiner der Fälle in einer tätlichen Auseinandersetzung endete.

Vier Jugendliche ließen ihre überschüssige Energie an der Außenbestuhlung eines Eiscafes in der Hauptstraße aus und warfen mehrere Stühle durch die Gegend. Noch vor Eintreffen der Polizei machten sie sich aus dem Staub und konnten auch im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung nicht mehr ausfindig gemacht werden. Ein Schaden entstand bei dieser sinnlosen Aktion glücklicherweise nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.