Poli­zei­be­richt: 4. Anna­fest­tag ver­lief ins­ge­samt ruhig

Trotz regen­frei­en Wet­ters war am Diens­tag­abend nur mäßi­ges Besu­cher­auf­kom­men im Kel­ler­wald zu ver­zeich­nen. Etwa 10.000 Besu­cher fei­er­ten dort aus­ge­las­sen und mit bester Lau­ne. Wäh­rend der Ver­an­stal­tung kam es erfreu­li­cher­wei­se zu kei­ner­lei Straf­ta­ten oder Stö­run­gen.

Zum Aus­klang des Festes, gegen Mit­ter­nacht, waren die Ret­tungs­sa­ni­tä­ter dann aller­dings noch ein­mal gefor­dert, als ein Betrun­ke­ner Mann im Bereich der Fahr­ge­schäf­te am Fuße des Kel­ler­bergs stürz­te und sich leich­te Kopf­ver­let­zun­gen zuzog. Mit einer Platz­wun­de und etwas über 2,2 Pro­mil­le wur­de er zur wei­te­ren Behand­lung ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht.

Ein gro­ßer Teil der Besu­cher zog nach dem “Zap­fen­streich” im Kel­ler­wald wei­ter in diver­se Forch­hei­mer Knei­pen. Obwohl die Ein­satz­kräf­te der Poli­zei den Besu­cher­ab­strom wei­test­ge­hend über­wach­ten, kam es zwi­schen eini­gen Grup­pen immer wie­der zu klei­ne­ren Strei­tig­kei­ten, die jedoch im Ansatz unter­bun­den wer­den konn­ten, so dass kei­ner der Fäl­le in einer tät­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung ende­te.

Vier Jugend­li­che lie­ßen ihre über­schüs­si­ge Ener­gie an der Außen­be­stuh­lung eines Eis­ca­fes in der Haupt­stra­ße aus und war­fen meh­re­re Stüh­le durch die Gegend. Noch vor Ein­tref­fen der Poli­zei mach­ten sie sich aus dem Staub und konn­ten auch im Rah­men einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung nicht mehr aus­fin­dig gemacht wer­den. Ein Scha­den ent­stand bei die­ser sinn­lo­sen Akti­on glück­li­cher­wei­se nicht.

Schreibe einen Kommentar