Kir­cheh­ren­ba­cher bei Jugend­feu­er­wehr-Zelt­la­ger im Land­kreis Roth

Feu­er­wehr­nach­wuchs „spiel­te“ sich auf 5. Platz

Drei Minuten Zeit: Leiterbock und Kübelspritze aufbauen und möglichst viel Wasser in den Behälter der Spritzwand bekommen.

Drei Minu­ten Zeit: Lei­ter­bock und Kübel­sprit­ze auf­bau­en und mög­lichst viel Was­ser in den Behäl­ter der Spritz­wand bekommen.

Die Jugend­feu­er­wehr Kir­cheh­ren­bach war am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de beim 29. Kreis­ju­gend­feu­er­wehr­tag des Land­krei­ses Roth zu Gast. Beim Spiel ohne Gren­zen beleg­ten sie den 5. Platz der 39 ange­tre­te­nen Grup­pen und zugleich den Besten der vier Gastmannschaften.

In der histo­ri­schen Burg­stadt Aben­berg fand das Zelt­la­ger mit Wett­kampf heu­er statt. Über 300 Jugend­li­che und etwa 100 Betreu­er aus 33 Feu­er­weh­ren (vier Aus­wär­ti­ge) star­te­ten zu einer Stadt­ral­lye, bei der unter ande­rem Geschick­lich­keit beim „Ringste­chen“ auf dem Burg­ge­län­de gefragt war. Aus einer Schub­kar­re her­aus muss­ten mit einer Lan­ze mög­lichst vie­le Rin­ge im Hin­der­nis­par­cours ein­ge­sam­melt werden.

Team­geist bewies der Feu­er­wehr­nach­wuchs beim Spiel ohne Gren­zen. Ziel­sprit­zen mit der Kübel­sprit­ze von einem Lei­ter­bock aus war eine der Auf­ga­ben. Natür­lich zähl­te an fast allen ande­ren Sta­tio­nen die beste Zeit oder der Höchst­stand des Was­sers. Beim letz­ten Spiel ging es dann ins nas­se Ele­ment: mit dem Schlauch­boot über einen Bade­wei­her, dabei kurz anle­gen, drei Nägel in ein Holz­brett hau­en und wie­der zurück. Nach Aus­sa­ge der Schieds­rich­ter waren die Kir­cheh­ren­ba­cher eine der schnell­sten „Padd­ler“.

Auf­grund der freund­schaft­li­chen Bezie­hun­gen zwi­schen den Feu­er­weh­ren Kir­cheh­ren­bach und Bern­lo­he, einem Stadt­teil von Roth, wird der Feu­er­wehr­nach­wuchs seit mehr als 20 Jah­ren nach Mit­tel­fran­ken eingeladen.

Schreibe einen Kommentar