Son­der­aus­stel­lung „Scha­lom und Schab­bat – Jüdi­sches Leben aus unse­rer Mit­te“ im Pfalz­mu­se­um Forch­heim

Kiddusch-Kelch für den Weinsegen, Silber, 20. Jh. Foto: FSMT

Kid­dusch-Kelch für den Wein­se­gen, Sil­ber, 20. Jh. Foto: FSMT

Wech­sel­voll und viel­schich­tig gestal­te­te sich über vie­le Jahr­hun­der­te das Leben der jüdi­schen Gemein­de in Forch­heim: Die Gewalt­herr­schaft der Natio­nal­so­zia­li­sten setz­te – bis heu­te – dem Leben und der Kul­tur der jüdi­schen Bür­ger auch hier ein jähes Ende. Die Son­der­aus­stel­lung „Scha­lom und Schab­bat – Jüdi­sches Leben aus unse­rer Mit­te“ (22.07. – 31.10.2010) des Pfalz­mu­se­um Forch­heim zeigt jüdi­sches Leben und jüdi­sche Tra­di­tio­nen bis heu­te.

Zahl­rei­che Leih­ga­ben aus ver­schie­de­nen Muse­en und Pri­vat­samm­lun­gen hat das Muse­ums­team bei sei­ner Spu­ren­su­che in Forch­heim und Umge­bung aber auch bei Recher­chen in Über­see zusam­men­ge­tra­gen. „Scha­lom und Schab­bat“ wird ergänzt durch Kon­zer­te, Vor­trä­ge, Exkur­sio­nen und muse­ums­päd­ago­gi­sche Pro­gram­me (sie­he unten).

So erfah­ren die Besu­cher Wesent­li­ches und Inter­es­san­tes über die jüdi­sche Reli­gi­on und das im Tal­mud fest­ge­leg­te All­tags­le­ben, die Spei­se­ge­set­ze, den jüdi­schen Kalen­der, die jüdi­schen Feste und Begräb­nis­ri­ten und die sprach­li­chen Beson­der­hei­ten.

Wie aber leb­ten die Juden in Forch­heim, wie präg­ten sie die Geschich­te unse­rer Stadt? Die Son­der­aus­stel­lung spürt jüdi­schen Lebens­läu­fen nach. Jüdi­sche Unter­neh­mer för­der­ten die Wirt­schaft und begrün­de­ten damit den auf­kom­men­den Wohl­stand im 19. Jahr­hun­dert mit. Juden aus Forch­heim und Umge­bung such­ten ihr Glück aber auch in Über­see, man­che wur­den welt­weit bekannt, wie Levi Strauss aus But­ten­heim, der Erfin­der der Blue Jeans.

Die Aus­stel­lung erzählt die Geschich­te der Forch­hei­mer Juden wäh­rend des Natio­nal­so­zia­lis­mus: geprägt von Ent­rech­tung und Ver­nich­tung. Zahl­rei­che Doku­men­te bele­gen die Ari­sie­rung von jüdi­schen Fir­men und Geschäf­ten. Grau­sa­mer Höhe­punkt der natio­nal­so­zia­li­sti­schen Het­ze war die so genann­te „Reichs­kri­stall­nacht“ am 09.November 1938. Die jüdi­schen Bür­ger wur­den aus ihren Häu­sern getrie­ben und miss­han­delt, die Forch­hei­mer Syn­ago­ge einen Tag spä­ter gesprengt. Die damals noch ansäs­si­gen Juden wur­den bis 1942 depor­tiert und in Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern ermor­det.

Urkun­den, ori­gi­na­le Aus­stel­lungs­ob­jek­te, Fotos, Fil­me und Hör­spie­le zeich­nen ein ein­dring­li­ches Bild.

Gesamt­über­sicht zum Rah­men­pro­gramm

Vor­trä­ge:

„Alles wirk­li­che Leben ist Begeg­nung“

Die Refe­ren­tin leb­te fünf Jah­re in Jeru­sa­lem und schil­dert in ihrem Vor­trag, unter­mau­ert durch Sach­in­for­ma­tio­nen, wie sie in die­ser Zeit in Isra­el die Begeg­nung mit den Men­schen erlebt hat. Ein Blick auf Isra­el aus einer mensch­lich-per­sön­li­chen Per­spek­ti­ve, jen­seits der gän­gi­gen Medi­en­be­richt­erstat­tung.

Refe­ren­tin: Sabi­ne Stammin­ger M.A.

22.09., 19.00 Uhr

Pfalz­mu­se­um, Gewöl­be­kel­ler

Kosten­bei­trag: 6,00 € (5,00 €)

„Syd­ney, New York, The­re­si­en­stadt – Das Schick­sal der jüdi­schen Fami­li­en Klee­mann und Bau­er aus Forch­heim“

Unter dem Aspekt „deko­riert und dif­fa­miert“ spürt der Vor­trag dem Leben und Lei­dens­weg von Fami­li­en nach.

Refe­ren­tin: Mar­ti­na Wes­ler M.A.

06.10., 19.00 Uhr

Pfalz­mu­se­um, Gewöl­be­kel­ler

Kosten­bei­trag: 6,00 € (5,00 €)

Konzerte/​Lesun­gen:

Klez­mer-Kon­zert mit „glo­bal shtetl band“

Bro­deln­des Gemisch aus ost­eu­ro­päi­scher Folk­lo­re, jid­di­scher Musik und latein­ame­ri­ka­ni­schen Rhyth­men.

17.09., 20.00 Uhr

Kai­ser­pfalz, Innen­hof

Ein­tritt: 10,00 € (7,00 €), VVK: 9,00 € (6,00 €)

„Him­mel­freud – Höl­len­leid – Lie­be“

Jan Bur­din­ski spielt und singt Hein­rich Hei­ne

24.09., 19.30 Uhr

Pfalz­mu­se­um, Gewöl­be­kel­ler

Ein­tritt: 10,00 € (7,00 €), VVK 9,00 € (6,00 €)

„Sán­dor Márai: „Die Glut“ – Nächt­li­ches Zwie­ge­spräch über Lie­be, Treue und Ver­rat“

Lars Jung rezi­tiert Márais Tex­te, beglei­tet wird er dabei von Cor­ne­lia Schu­mann an der Vio­la und Tho­mas Mahn am Kla­vier. Text­con­tra­mu­sik aus Dres­den

30.09., 20.00 Uhr

Pfalz­mu­se­um, Gewöl­be­kel­ler

Ein­tritt: 10,00 € (7,00 €), VVK: 9,00 (6,00 €)

„Lie­der eines fah­ren­den Gesel­len“ von Gustav Mah­ler und Lie­der von Felix Men­dels­sohn-Bar­thol­dy

Kon­zert mit Mar­kus Simon (Bassbariton)/ Paul Sturm (Kla­vier)

09.10.2010, 19.00 Uhr

Rat­haus­saal

Ein­tritt: 10,00 € (7,00 €)

„Geliebt, gelacht, gelit­ten. Eine Hom­mage an jüdi­sche Künst­ler – gegen das Ver­ges­sen.“

Zum Geden­ken an vie­le jüdi­sche Kom­po­ni­sten und Sän­ger der 1920-er und 1930-er Jah­re gestal­tet das Chan­son-Duo „Café Sehn­sucht“ ein Pro­gramm wider das Ver­ges­sen, mit Witz und Tief­gang zugleich. Sän­ge­rin Sil­via Kirch­hoff und Pia­nist Achim Hof­mann prä­sen­tie­ren einen musi­ka­li­schen Zusam­men­schnitt aus Lie­dern, Bio­gra­fi­schem und Gedich­ten. All den Schrecken und sei­ner Ernst­haf­tig­keit zum Trotz hat auch das Humo­ri­sti­sche die­ser Künst­ler einen festen Platz im Pro­gramm.

Kon­zert mit „Café Sehn­sucht“

31.10., 19.00 Uhr

Pfalz­mu­se­um, Gewöl­be­kel­ler

Ein­tritt: 10,00 (7,00), VVK: 9,00 € (6,00 €)

Führungen/​Exkur­sio­nen:

Der Juden­fried­hof in Bai­ers­dorf – Begräb­nis­stät­te der Forch­hei­mer Juden

Die Exkur­si­on gibt Kurz­in­for­ma­tio­nen zur Geschich­te und Lage des Fried­hofs, all­ge­mein zu den jüdi­schen Begräb­nis­ri­tua­len und dem Trau­er­kult mit Grab­kun­de, Über­set­zung der Inschrif­ten und Erklä­rung der Sym­bo­le und führt zu ein­zel­nen Grä­bern Forch­hei­mer Juden.

Exkur­si­ons­lei­tung: Raa­ja Nad­ler M.A.

17.10.2010, 14.00 Uhr, Treff­punkt: Ein­gang Juden­fried­hof Bai­ers­dorf

Min­dest­teil­neh­mer­zahl: 15

Kosten­bei­trag: 5,00 € (4,00 €)

Vor­anmel­dung im Pfalz­mu­se­um.

Stadt­rund­gang auf den Spu­ren jüdi­scher Ein­woh­ner Forch­heims

An mar­kan­ten Sta­tio­nen soll an jüdi­sches Leben in der Stadt, aber auch an die Aus­lö­schung der jüdi­schen Gemein­de in der NS-Zeit erin­nert wer­den.

Füh­rung: Rolf Kiess­ling

02.10.2010, 14.00 Uhr, Treff­punkt: Haupt­ein­gang Pfalz­mu­se­um

Min­dest­teil­neh­mer­zahl: 15

Kosten­bei­trag: 5,00 € (4,00 €)

Vor­anmel­dung im Pfalz­mu­se­um.

Besuch im „Frän­ki­schen Jeru­sa­lem“

Jüdi­sche Spu­ren­su­che in der Klee­blatt­stadt Fürth mit Spa­zier­gang zu jüdi­schen Denk­ma­len und Füh­rung im Jüdi­schen Muse­um. Ende des Rund­gangs: ca. 16.30 Uhr, bei schö­nem Wet­ter ist ein anschlie­ßen­der Bum­mel durch die Gustav­stra­ße geplant.

Exkur­si­ons­lei­tung: Dr. Die­ter Geor­ge

11.09.2010, 14.00, Treff­punkt Bahn­hof Forch­heim

Min­dest­teil­neh­mer­zahl: 15

Kosten­bei­trag: 5,00 € (4,00 €) (inklu­si­ve Ein­tritt, nicht ent­hal­ten: DB-Fahr­kar­te)

Vor­anmel­dung im Pfalz­mu­se­um.

Feri­en­pro­gramm:

Jüdi­sches Leben und jüdi­sche Kul­tur

Ein Lern­zir­kel in meh­re­ren Sta­tio­nen befasst sich mit den unter­schied­li­chen Aspek­ten des Juden­tums. Das Pro­gramm beinhal­tet Tra­di­tio­nen und Fest­ta­ge, Geschich­te und Reli­gi­on, Spra­che und Iden­ti­tät.

Dozen­tin: Mar­ti­na Wes­ler M.A.

09.08.2010, 14.00 – 16.00 Uhr

Kosten­bei­trag :5,00 € p.P., ab 8 Jah­ren

Stadt­mu­se­um und Gewöl­be, Vor­anmel­dung im Pfalz­mu­se­um.

Muse­ums­päd­ago­gi­sches Ange­bot:

„Jüdi­sches Leben und jüdi­sche Kul­tur“

Ein Lern­zir­kel aus 5 Sta­tio­nen befasst sich mit den unter­schied­li­chen Aspek­ten des jüdi­schen Lebens. Der Rund­gang beinhal­tet Tra­di­tio­nen und Fest­ta­ge, Spei­se­ge­set­ze und Kochen, Spra­che und Iden­ti­tät.

Wei­te­re Infos für Leh­rer vor­ab im Pfalz­mu­se­um erhält­lich.

Pfalz­mu­se­um Forch­heim

Ter­min nach Ver­ein­ba­rung

Dau­er: 2 Stun­den

Ort: Pfalz­mu­se­um und Gewöl­be

4,00 € p.P. (Min­dest­teil­neh­mer­zahl 20)

„Jüdi­sche Geschich­te und Geschich­ten in und aus Forch­heim“

Durch Grup­pen­ar­beit und mit Hil­fe von Rol­len­spie­len erar­bei­ten die Schü­ler die Ent­wick­lung und Situa­ti­on der jüdi­schen Bevöl­ke­rung im Forch­heim des 20. Jahr­hun­derts.

Pfalz­mu­se­um Forch­heim

Ter­min nach Ver­ein­ba­rung

Dau­er: 2 Stun­den

Ort: Pfalz­mu­se­um und Gewöl­be

4,00 € p.P. (Min­dest­teil­neh­mer­zahl 20)

Vor­anmel­dung und Infor­ma­tio­nen:

Pfalz­mu­se­um Forch­heim

Kapel­len­str. 16

91301 Forch­heim

Tel. 09191÷714−327, ‑384 (Ver­wal­tung), ‑326 (Kas­se)

Fax: 09191÷714−375

E‑mail: kaiserpfalz@​forchheim.​de

Inter­net: http://www.forchheim.de/content/kaiserpfalz‑0

Öff­nungs­zei­ten: Diens­tag – Sonn­tag 10.00 – 17.00 Uhr

Ein­tritts­prei­se: 3,00/ 2,50 €