Der­zeit kein Nied­rig­was­ser in der Frän­ki­schen Schweiz

Lan­des­amt für Umwelt­schutz ver­öf­fent­licht seit letz­ter Woche Nied­rig­was­ser-Lage­be­rich­te

Die Hit­ze der ver­gan­ge­nen Tage lässt die Was­ser­tem­pe­ra­tu­ren in Bay­erns Flüs­sen und Seen wei­ter anstei­gen. Der Betrieb von Anla­gen, die Kühl­was­ser der Flüs­se nut­zen, ist bis­lang nicht gefähr­det: Die Pegel der Flüs­se sind zwar rück­läu­fig, aber noch nicht außer­ge­wöhn­lich nied­rig.

Außer­dem sind die baye­ri­schen Was­ser­spei­cher gut gefüllt, so dass sie bei Bedarf gezielt zusätz­li­ches Was­ser abge­ben kön­nen. LfU-Prä­si­dent Albert Gött­le sieht des­halb der­zeit für den Was­ser­haus­halt kei­nen Grund zur Besorg­nis: “Bay­erns Spei­cher und Tal­sper­ren wie der Syl­ven­stein­spei­cher kön­nen Eng­päs­se noch län­ge­re Zeit aus­glei­chen, falls der Trend anhält.” Das Lan­des­amt für Umwelt (LfU) stellt in sei­nem Nied­rig­was­ser-Infor­ma­ti­ons­dienst aktu­el­le Lage­be­rich­te zur Ent­wick­lung der Abfluss­ver­hält­nis­se und Was­ser­tem­pe­ra­tu­ren bereit (www​.nid​.bay​ern​.de).

Bei rund zwei Drit­teln aller Pegel wird der­zeit ein schwa­ches Nied­rig­was­ser gemes­sen, ein Drit­tel aller Gewäs­ser führt noch kein Nied­rig­was­ser. Die LfU-Fach­leu­te erwar­ten, dass der Trend zu weni­ger Was­ser in Bay­erns Flüs­sen und Seen wei­ter anhält, denn auch am Wochen­en­de soll es wie­der hoch­som­mer­lich heiß und trocken wer­den. So gehen zum Bei­spiel die Was­ser­stän­de der ober­baye­ri­schen Seen wie dem Chiem­see täg­lich um einen bis zwei Zen­ti­me­ter zurück.

Im Nied­rig­was­ser-Infor­ma­ti­ons­dienst (NID) des LfU sind der­zeit rund 200 Pegel baye­ri­scher Bäche und Flüs­se ent­hal­ten, an denen die Was­ser­stän­de kon­ti­nu­ier­lich gemes­sen wer­den und online ver­füg­bar sind. Ob und wo es aktu­ell Nied­rig­was­ser gibt, ist auf einen Blick an Farb­sym­bo­len erken­nen. Dar­ge­stellt sind außer­dem 14 Seen und 16 staat­li­che Spei­cher und Tal­sper­ren, die bei Trocken­pe­ri­oden wie der­zeit zusätz­lich Was­ser abge­ben kön­nen. Was­ser­tem­pe­ra­tu­ren baye­ri­scher Flüs­se und Seen wer­den an rund 80 Mess­stel­len lau­fend gemes­sen und sind online im Inter­net abruf­bar. Bei anhal­ten­dem Nied­rig­was­ser wer­den außer­dem lau­fend Lage­be­rich­te mit der aktu­el­len Situa­ti­on und der vor­aus­sicht­li­chen Ent­wick­lung ver­öf­fent­licht.

Der Lage­be­richt ist ver­füg­bar unter: www​.nid​.bay​ern​.de/​l​a​g​e​/​b​a​y​e​r​n​/​i​n​d​e​x​.​php
Ein Infor­ma­ti­ons­blatt zum neu­en Dienst steht zum Down­load bereit unter: www​.nid​.bay​ern​.de