“Schatz­ki­ste Wal­ber­la”

Der Land­schafts­pfle­ge­ver­band Forch­heim star­tet das Pro­jekt “Schatz­ki­ste Wal­ber­la” – Kin­der erfor­schen Natur und Kul­tur auf der Ehren­bürg

Eröffnung des Projektes "Schatzkiste Walberla"

Eröff­nung des Pro­jek­tes “Schatz­ki­ste Wal­ber­la”

Die Ehren­bürg, oft auch nur Wal­ber­la genannt, stellt eine ein­zig­ar­ti­ge und viel­fäl­ti­ge Kost­bar­keit in Fran­ken dar. Sie ist nicht nur als Natur­schutz­ge­biet Hei­mat vie­ler sel­te­ner und gefähr­de­ter Tier- und Pflan­zen­ar­ten, die zum Teil welt­weit nur hier vor­kom­men. Sie ist als Zeu­gen­berg auch erd­ge­schicht­lich hoch­in­ter­es­sant. Von beson­de­rer Bedeu­tung ist das Wal­ber­la aber auch aus kul­tur­hi­sto­ri­scher Sicht.

“In den letz­ten Jah­ren stand das Wal­ber­la häu­fig im Zen­trum von Dis­kus­si­on und Aus­ein­an­der­set­zung. Das hat das Wal­ber­la wirk­lich nicht ver­dient!”, so Claus Schwarz­mann vom Land­schafts­pfle­ge­ver­band Forch­heim.

Der LPV star­tet des­halb mit sei­nem Gebiets­be­treu­er und in Zusam­men­ar­beit mit dem Kul­tur­kreis Eber­mann­stadt nun ein neu­es Pro­jekt, um ein Ken­nen­ler­nen und Wert­schät­zen die­ser ein­zig­ar­ti­gen und viel­fäl­ti­gen Kost­bar­kei­ten schon ab der Grund­schu­le zu ermög­li­chen.

Die Idee zum Pro­jekt stammt von Gabrie­le Thiem vom Kul­tur­kreis Eber­mann­stadt und selbst lang­jäh­ri­ge stellv. Schul­lei­te­rin der Volks­schu­le Eber­mann­stadt.

“Unser Ziel ist es, dass jeder Schü­ler der Grund­schu­len aus der Umge­bung um das Wal­ber­la in den näch­sten Jah­ren min­de­stens ein­mal auf einer geführ­ten Wan­de­rung oder einem Pro­jekt­tag auf der Ehren­bürg teil­ge­nom­men hat”, so Gabrie­le Thiem.

Die Aktio­nen sol­len bevor­zugt für Schü­ler ab der drit­ten Klas­se ange­bo­ten wer­den. Auf Wunsch besteht in Zukunft auch die Mög­lich­keit, Pro­jekt­ta­ge durch­zu­füh­ren, um sich inten­si­ver mit der Natur, Geo­lo­gie oder Geschich­te befas­sen zu kön­nen.

Ange­spro­chen wur­den vor­erst die Volks­schu­len im direk­ten Umfeld der Ehren­bürg, also Kir­cheh­ren­bach, Wie­sent­hau, Pinz­berg, Mit­te­l­eh­ren­bach und Wei­lers­bach. Die Reak­tio­nen waren durch­wegs posi­tiv. Bereits jetzt im Som­mer star­ten die ersten Schul­klas­sen auf Expe­di­ti­on zum “hei­li­gen Berg der Fran­ken”.

Das Pro­jekt wird finan­zi­ell und ideell unter­stützt vom Land­kreis Forch­heim, vom Kul­tur­kreis Eber­mann­stadt, von der Sieg­lin­de-Schöffl-Stif­tung und der Spar­kas­se Forch­heim.

Der Gebiets­be­treu­er wird geför­dert über den Baye­ri­schen Natur­schutz­fonds und mit­fi­nan­ziert von der Euro­päi­schen Uni­on (ESF in Bay­ern).

Schreibe einen Kommentar