Ergo­the­ra­pie­schü­ler orga­ni­sie­ren Fest der Sin­ne für Senioren

Ergo­the­ra­pie­schü­ler des DEB e. V. orga­ni­sie­ren Fest der Sin­ne im Senio­ren­wohn­park in Lich­ten­ei­che – mit selbst kon­zi­pier­tem Sin­nes­par­cours för­dern sie die Wahr­neh­mung der Senio­ren und schaf­fen Abwechs­lung im Alltag

"Sensiparcour"

“Sen­si­par­cour”

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der staat­lich aner­kann­ten Berufs­fach­schu­le für Ergo­the­ra­pie des Deut­schen Erwach­se­nen-Bil­dungs­wer­kes e. V. in Bam­berg haben am Mon­tag (12. Juli 2010) für die Bewoh­ner des Gewo-Senio­ren­wohn­parks in Lich­ten­ei­che ein „Fest der Sin­ne“ orga­ni­siert. Schwer­punkt der Ver­an­stal­tung in der ger­ia­tri­schen Ein­rich­tung war die Durch­füh­rung eines so genann­ten Sen­si­par­cours unter dem Mot­to „Natur“. Die­ser dient dazu die Sin­nes­wahr­neh­mung der Senio­ren anzu­re­gen, ihr Erin­ne­rungs­ver­mö­gen zu för­dern und ihnen Abwechs­lung vom All­tag zu bieten.

Im Rah­men ihres Unter­richts­fa­ches „Inte­grie­ren­de Ele­men­te“ soll­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des ersten Aus­bil­dungs­jah­res ein pro­jekt­ori­en­tier­tes Vor­ha­ben pla­nen, vor­be­rei­ten und durch­füh­ren. Über Art und Inhalt der Ver­an­stal­tung konn­ten die ange­hen­den Ergo­the­ra­peu­tin­nen und Ergo­the­ra­peu­ten dabei selbst entscheiden.

Den sen­so­mo­to­ri­schen Par­cours, der für die Bewoh­ner auf­ge­baut wur­de, hat­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­lern eigen­stän­dig kon­zi­piert und her­ge­stellt. Durch Fühl­kä­sten mit unter­schied­li­chen Natur­ma­te­ria­li­en, Farb-Memo­ry, Riech­kä­sten mit Duf­tölen oder fri­schen Kräu­tern und einem Gong soll­ten der Tast- und Seh­sinn, sowie die olfak­to­ri­sche und audi­tive Wahr­neh­mung der Senio­ren ange­spro­chen wer­den. Außer­dem wur­den die Bewoh­ner zum Sin­gen von Lie­dern und zum gemein­sa­men Bewe­gen durch Sitz­tän­ze ange­regt. Trotz tro­pi­scher Tem­pe­ra­tu­ren nah­men die Senio­ren aktiv am Ange­bot der DEB-Schü­ler teil.

Für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ergo­the­ra­pie­klas­se war das Fest eine gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung, da sie erst­mals in ihrer Aus­bil­dung direk­ten Kon­takt zu zukünf­ti­gen Kli­en­ten hat­ten und ihr theo­re­ti­sches Wis­sen prak­tisch umset­zen konnten.

Laut Dozen­tin Ulri­ke Bratsch­ko wur­den auch die Lern­zie­le, die sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Vor­hin­ein gesteckt hat­ten, alle­samt erreicht. Dazu zäh­len die Stär­kung der Team­fä­hig­keit, aus­dau­ern­des Arbei­ten, erste Pra­xis­er­fah­rung durch Kli­en­ten­kon­takt, Erpro­bung und Stär­kung der Fru­stra­ti­ons­to­le­ranz und die Über­nah­me von Verantwortung.

Ins­ge­samt war die Ver­an­stal­tung sowohl für die Schü­ler als auch für die Senio­ren ein gro­ßer Erfolg.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Ergo­the­ra­pie­aus­bil­dung gibt es hier:

Deut­sches Erwach­se­nen-Bil­dungs­werk e. V.
Staat­lich aner­kann­te Berufs­fach­schu­le für Ergotherapie
Dürr­wäch­ter­stra­ße 29

96052 Bam­berg
Tel.: 0951 91555–600
E‑Mail: bfs-​bamberg@​deb-​gruppe.​org

Mehr auch im Inter­net unter: www​.deb​.de oder www​.cle​vereaus​bil​dung​.de

Schreibe einen Kommentar