Stress ver­mei­den, Immun­ab­wehr stär­ken – das Rezept der SBK für einen gesun­den Start in den Urlaub

Dass Stress das Immun­sy­stem schwächt, ist bekannt. Des­halb ist man leich­ter anfäl­lig für Erkäl­tun­gen. Beson­ders ärger­lich ist es, wenn einen die Erkäl­tung pünkt­lich zum Urlaubs­be­ginn erwischt. Die Sie­mens-Betriebs­kran­ken­kas­se SBK gibt Tipps, wie man den Stress vor dem Urlaub redu­ziert und am Urlaubs­ort sei­ne Immun­ab­wehr stärkt.

Die Abwehr­stra­te­gie beginnt dabei schon vor dem Urlaub. Denn in der Pla­nungs­pha­se gibt es durch­aus Mög­lich­kei­ten, den Stress mög­lichst gering zu hal­ten. Dazu gehört die recht­zei­ti­ge Vor­be­rei­tung: Hilf­reich sind bei­spiels­wei­se Pack- und Ein­kauf­li­sten. Sie soll­ten bereits ein oder zwei Wochen vor dem Urlaub fer­tig sein, um not­wen­di­ge Besor­gun­gen nach und nach erle­di­gen zu können.

Und auch am Arbeits­platz soll­te die Urlaubs­pla­nung recht­zei­tig begin­nen. Dabei ste­hen vor allem fol­gen­de Fra­gen im Vor­der­grund: Was muss vor dem Urlaub unbe­dingt noch erle­digt wer­den und was kann war­ten? Wel­che Kol­le­gen sind als Urlaubs­ver­tre­tung ein­ge­plant und wann fin­den die Urlaubs­über­ga­ben statt? Wel­che Infor­ma­tio­nen müs­sen wei­ter­ge­ge­ben wer­den, damit die Arbeit rei­bungs­los lau­fen kann? Auf jeden Fall soll­te die Zeit vor dem Urlaub so geplant wer­den, dass etwa zwei Tage „Luft“ für Unvor­her­ge­se­he­nes ist, das schnell noch erle­digt wer­den muss.

Wei­ter geht es bei der Anrei­se zum Urlaubs­ort. So soll­te jeder Flug­rei­sen­de dar­an den­ken, etwas War­mes zum Über­zie­hen ein­zu­packen, denn im Flug­zeug kann es schnell kalt wer­den. Und auch Umstei­ge­flug­hä­fen sind häu­fig gut klimatisiert.

Am Ziel ange­kom­men, steht die gesun­de Ernäh­rung im Vor­der­grund. Gera­de in den medi­ter­ra­nen Län­dern soll­te die­se nicht schwer fal­len: Dort ste­hen Obst und Gemü­se regel­mä­ßig auf dem Spei­se­plan. Dazu hilft viel trin­ken – vor allem Was­ser. Bei Alko­hol hin­ge­gen soll­te man sich zurückhalten.

Die SBK unter­stützt ihre Kun­den bei einem gesun­den Start in den Urlaub: Bereits vor­ab hilft bei­spiels­wei­se die Aus­lands­be­ra­tung unter der kosten­lo­sen Num­mer 0800 0 725 725 709 0. Die Exper­ten infor­mie­ren über Imp­fun­gen, Ein­rei­se­vor­schrif­ten und dar­über, wie Urlau­ber die Ansprü­che ihrer Sozi­al­ver­si­che­rung auch im Aus­land sichern und wei­ter­füh­ren kön­nen. Zudem über­nimmt die SBK einen Groß­teil der Kosten für wich­ti­ge Reiseschutzimpfungen.

Und soll­te im Aus­land doch ein­mal etwas pas­sie­ren, kön­nen SBK-Kun­den medi­zi­nisch geschul­tes Fach­per­so­nal zu den im Aus­land gel­ten­den Tele­fon­ge­büh­ren unter der +49 180 1000 200 kon­tak­tie­ren. Hier erfolgt eine medi­zi­ni­sche Bera­tung, aber auch bei der Suche nach deutsch- oder eng­lisch­spra­chi­gen Ärz­ten und (Akut-) Kran­ken­häu­sern im Urlaubs­land wird geholfen.

Über die SBK

Die SBK (Sie­mens-Betriebs­kran­ken­kas­se) ist eine geöff­ne­te, bun­des­weit täti­ge Betriebs­kran­ken­kas­se und gehört mit fast 1 Mil­li­on Ver­si­cher­ten zu den vier größ­ten Betriebs­kran­ken­kas­sen und zu den 20 größ­ten Kran­ken­kas­sen in Deutsch­land. Die SBK ist mit über 100 Geschäfts­stel­len und über 1.300 Mit­ar­bei­tern nahe bei ihren Kun­den. Sie betreut fer­ner über 100.000 Fir­men­kun­den bundesweit.
In der mehr als 100-jäh­ri­gen Geschich­te der SBK stand und steht der Mensch immer im Mit­tel­punkt ihres Han­delns. Sie unter­stützt auch heu­te ihre Kun­den bei allen Fra­gen rund um die The­men Ver­si­che­rung, Gesund blei­ben und Gesund wer­den. Dies bestä­ti­gen auch die Kun­den. Beim Wett­be­werb „Deutsch­lands kun­den­ori­en­tier­te­ste Dienst­lei­ster“ gehört die SBK seit Jah­ren zu den Besten, erreich­te 2010 Platz 1 unter den Kran­ken­kas­sen. Beim Kun­den­mo­ni­tor 2009 beleg­te sie zum drit­ten Mal in Fol­ge einen Spit­zen­platz unter den Kran­ken­kas­sen. Gleich­zei­tig konn­te sich die SBK im Wett­be­werb „Deutsch­lands beste Arbeit­ge­ber“ 2010 erneut unter den besten 100 Unter­neh­men platz­ie­ren. Sie erreich­te den 6. Platz in der Kate­go­rie der Unter­neh­men mit 501 bis 2.000 Mitarbeitern.

Schreibe einen Kommentar