Fal­scher Müll­mann bestiehlt Rent­ne­rin

Ein Fal­scher Müll­mann brach­te am Mon­tag­mit­tag eine Rent­ne­rin in der Bam­ber­ger Schüt­zen­stra­ße um ihre Erspar­nis­se. Der mit einer oran­ge­nen Warn­we­ste geklei­de­te Mann pass­te die 88-Jäh­ri­ge an ihrer Haus­tü­re ab. Unter dem Vor­wand, dass er für einen Müll­ton­nen­tausch die Unter­schrift der betag­ten Frau benö­tigt, ver­schaff­te er sich Zutritt zur Woh­nung. Wenig spä­ter muss­te die Rent­ne­rin das Feh­len eines grö­ße­ren Geld­be­tra­ges fest­stel­len.

Wie eine Nach­fra­ge bei den städ­ti­schen Ent­sor­gungs- und Bau­be­trie­ben ergab, han­del­te es sich um kei­nen ihrer Mit­ar­bei­ter. Auch wer­den für einen Müll­ton­nen­tausch kei­ne Unter­schrif­ten vor Ort benö­tigt. In die­sem Zusam­men­hang warnt die Poli­zei vor einem mög­li­chen erneu­ten Auf­tre­ten des Täters.

Der etwa 45-Jah­re alte Mann wird als rund 180 Zen­ti­me­ter groß mit kräf­ti­ger Sta­tur beschrie­ben. Er hat­te kur­ze Haa­re und sprach frän­ki­schen Dia­lekt.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg fragt:
Wem ist der Mann am Mon­tag in der Schüt­zen­stra­ße auf­ge­fal­len?
Wo ist der Täter mög­li­cher­wei­se noch auf­ge­tre­ten?

Hin­wei­se bit­te unter der Tele­fon­num­mer 0951÷9129−491.